Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. Dezember 2014 

Jean-Jacques Rousseau


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Jean-Jacques Rousseau

Jean-Jacques Rousseau (* 28. Juni 1712 in Genf 2. Juli 1778 in Ermenonville bei Paris ) war ein französischer Schriftsteller und Philosoph Schweizer Abstammung.

Rousseaus Mutter starb früh sein Vater ihn im Alter von 10 Jahren der seines Onkels der ihn wiederum zu einem weiterschickte bei dem er eine unglückliche Kindheit Nach kurzer Wanderschaft landete er in einem Hospiz in Turin in dem er zum katholischen Glauben übertrat. Nach erfolglosen Versuchen in Priesterseminar aufgenommen zu werden durchwanderte er 1730 die Schweiz und Frankreich bis er sich schließlich 1742 in Paris niederließ wo er dann einige Jahre Denis Diderot kennenlernte. Hierdurch wurde Rousseau zu einem zahlreichen Mitarbeiter der Enzyklopädie . Er verfasste einige Artikel über Musik große Leidenschaft.

Durch die Veröffentlichung seines Romans Émile ou de l'éducation ( 1762 ) geriet er in Konflikt mit der weswegen er 1766 auf Einladung David Humes nach England floh. 1767 kehrte er unter einem Decknamen nach Frankreich zurück wo er ein Jahr später langjährige Geliebte Thérèse Levasseur heiratete.

Werke

  • Discours sur l'Inégalité 1755 (dt. Diskurs über die Ungleichheit )
  • Du Contrat social 1762 Amsterdam
  • Emile ou de l'éducation 1762 Amsterdam (dt. Emil oder Über die Erziehung )
  • Confessions 1761–1770
  • Rêveries du promeneur solitaire 1778 (dt. Selbstgespräche auf einsamen Spaziergängen )

Weblinks



Bücher zum Thema Jean-Jacques Rousseau

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Jean-Jacques_Rousseau.html">Jean-Jacques Rousseau </a>