Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 29. August 2014 

Jennifer Warnes


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Jennifer Warnes (* 3. März 1947 in Seattle ( Washington USA )) ist eine US-amerikanische Sängerin.

Nach ihrer Jugend in Organge Country Kalifornien ) startete sie ihre Karriere schon in Kindheit. 1967 trat J.W. erstmals als Pop -Sängerin in einer TV-Serie auf. Ihr erste Studioaufnahme war ein Duett mit Manson Willimas. Dadurch wurde sie annerkannte Größe in der Los Angeles Club-Szene. Als Solo-Artitst nahm Warnes 1972 leider erfolglos ein Album für Parrot und Reprise Records auf. 1975 wechselte sie ihre Plattenfirma (Arista Records. ihrem neuen Label hatte sie einen Top Hit mit "Richt Time of the Night" 1977 und 1979 mit "I Know A Heartache When See One".

Während der 80er wurde sie als Vocalist und Film-Sängerin berühmter. Für das Theme von "It Goes it Goes" (von Roma Rae) gewann sie 1980 einen Oscar für Best Original Song . Weiters performte sie Randy Newsman's "One More Hour" bevor sie 1983 mit "Up where we belong" endgültig Durchgruch hatte. Es folgte ein Duett mit Joe Cocker für den Film "An Officer and a Gentleman" [dt.: Ein Offizier und Gentleman] Es folgten wie "Nights are Forever" und "All The Moves" die sie zusammen mit dem ex-Manfred Earth Band-Vocalist Chris Thompson aufnahm. Ein weitere Nummer 1 erreichte mit Bill Medley und dem Dirty Dancing-Titel Had) The Time Of My Life" 1987 . Sie arbeitet für andere Alben mit Vielzahl internationaler Größen zusammen zB.: Leonhard Cohen Thompson Vand Dyke Parks Donald Fagen Jackson Browne John Prine Tanita Tikaram und Stephen Bruton.

"If you want to hear what woman is thinking if you want to what a woman sounds like today listen Jennifer Warners." Leonhard Cohen

Alben

1968 I Can Remember Everything
1969 See Me Feel Me Touch Me Me
1972 Jennifer
1977 Jennifer Warnes
1979 Shot Through the Heart
1990 Best of Jennifer Warnes (US-Release: 1982 )
1991 Famous Blue Raincoat - Songs of Cohen
1992 The Hunter
2001 The Well

Links



Bücher zum Thema Jennifer Warnes

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Jennifer_Warnes.html">Jennifer Warnes </a>