Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 1. September 2014 

Jiddisch


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Jiddisch ist eine germanische Sprache die von ca. vier Millionen Juden in der ganzen Welt gesprochen wird. Sprache entwickelte sich zwischen dem 9. und dem 12. Jahrhundert als eine Verschmelzung von mittelhochdeutschen Dialekten in der viele hebräische Worte aufgenommen wurden. Das moderne Jiddisch auch viele Worte die slawischen Sprachen sowie - in Amerika - dem Englischen entlehnt wurden. Heute gibt es in traditionell-orthodoxen jüdischen Gemeinden schnell wachsende Sprechergruppen (z.B. New York London und Antwerpen ) die Jiddisch als hauptsächliche Alltagssprache verwenden.

Obwohl das Jiddische ein angepasstes Alphabet Hebräischen benutzt und viele Lehnworte aus dem kommen ist die Sprache selbst nicht genetisch mit Hebräisch verwandt.

Die Periode zwischen 1800-1900 wird oft goldenes Zeitalter der jiddischen Literatur gewertet; diese trifft mit der Wiederbelebung des Hebräischen als Sprache zusammen und der Wiedergeburt der hebräischen Größtenteils durch jüdische Kulturschaffende haben jiddische Worte in die amerikanisch-englischen Lexika gefunden.

Auch im Deutschen gibt es ca. aus dem Jiddischen stammende Lehnworte wie z.B. Schlamassel meschugge Mischpoke Schickse Schmonzes Tacheles Stuss Tinnef Schtetl oder Fremdworte wie Chuzpe ; im aktiven Wortschatz lassen sich heute jedoch nur ca. 50 Wörter belegen.

1859 - 1916 Salomon Rabinovic besser bekannt mit seinem als Sholem Aleichem ist einer der größten Autoren vergleichbar mit Mark Twain .

1978 erhielt Isaac Bashevis Singer den Nobelpreis für Literatur .

Inhaltsverzeichnis

Jiddische Schreibmaschinke

Die Schreibmaschinke ( Yiddish Typewriter די ייִדישע שרײַבמאַשינקע ) ist ein Internet-Angebot das verschiedene weitverbreitete des Jiddischen ineinander wandelt. Insbesondere ist die zwischen lateinischer Transkription und hebräischem Text in Richtungen möglich.

Links zur Schreibmaschinke

Literatur

  • W.B. Lockwood: Lehrbuch der modernen jiddischen Sprache. Mit ausgewählten Hamburg 1995.
  • Marion Aptroot; Holger Nath: Einführung in die jiddische Sprache und Kultur Hamburg 2002.
  • Solomon A. Birnbaum: Yiddish. A Survey and a Grammar Toronto 1979.
  • Salomo A. Birnbaum: Die jiddische Sprache. Ein kurzer Überblick und aus acht Jahrhunderten Hamburg 1974 2. Aufl. 1986.
  • Dovid Katz: Grammar of the Yiddish Language London 1987.
  • Uriel Weinreich: Modern English-Yiddish Yiddish-English Dictionary New York 1968 (seither mehrfach neu
  • Ronald Lötzsch: Jiddisches Wörterbuch Leipzig 1990 (seither neu aufgelegt als
  • Hans Peter Althaus: Mauscheln. Ein Wort Als Waffe Berlin 2003.
  • Leo Rosten: Jiddisch. Eine kleine Enzyklopädie München 2002.

Weblinks




Bücher zum Thema Jiddisch

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Jiddisch.html">Jiddisch </a>