Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Dezember 2014 

Jigoro Kano


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Jigoro Kano (* 28. Oktober 1860 in Mikage; † 4. Mai 1938 ) war Begründer der japanischen Kampfsportart Judo .

Jigoro Kano wurde am 28. Oktober als Abkömmling eines armen Samurai -Clans in der Stadt Mikage in der Hyogo (in der Nähe von Kyoto ) geboren. Im Alter von 10 Jahren Kanos Mutter und seine Familie übersiedelte 1871 Tokyo. Kano zeigte sich begabt für Fremdsprachen besuchte ab seinem 15. Lebensjahr eine Fremdsprachenschule Tokyo. 1877 begann Kano an der "Tokyo Teikoku" Kaiserlichen Universität in Tokyo (heute Universität Tokyo) studieren. Angeblich soll er dort durch den Medizinalrat Bälz (oder Baelz) zum Studium des animiert worden sein.

Dieses ist jedoch nie bewiesen worden. bei Kano noch bei Bälz gibt es hierüber. Wie auch immer.. im Alter von Jahren begann Kano mit dem Studium des bei den letzten der alten Ju-jutsu-Lehrern. Obwohl keineswegs über ideale körperliche Voraussetzungen verfügte erlernte bei seinem ersten Lehrer "Yagi Teinosuke" in Zeit die "Techniken der Griffe und Würfe". ab 1877 setzte er seine Studien bei Meistern wie "Fukuda Hachinosuke" und "Iso Masatomo" "Tenjin shinyo" Schule sowie (ab 1881) bei Kuwakichi" der "Kito" Schule fort.

Nach Abschluss seines Universitätsstudiums trat Kano die Hochschule für Adlige ein eine privilegierte die ihm Zugang zu wichtigen Staatsämtern ermöglichte. blieb er den Kampfkünsten treu. Er entwickelte weiter und eröffnete im Jahre 1882 in in einem Tempel dem Eisho-Schrein eine eigene das "Ko-do-kan" (Ort zum Studium des Weges). "Do-jo" (der Trainingsraum) des "Ko-do-kan" war äußerst und mit nur 12 Tatami (Matten) ausgelegt. neun Schüler unterrichtete Kano dort. Sein erster war "Tsunejiro Tomita". Später kam der wegen legendären "Yama-Arashi" (zu deutsch "Bergsturm" - ein bekannte "Shiro Saigo" hinzu.

Kanos Schüler mussten für den Unterricht bezahlen. Ganz im Gegenteil sie wurden von als Gäste behandelt und von ihm bewirtet. im Ko-do-kan unterrichteten Sport nannte Kano " Judo " was soviel wie "sanfter Weg" oder Weg" bedeutet. Mit der Silbe "Do" wollte darauf hinweisen dass sich der Übende nie Ziel seiner Ausbildung befindet. Immer ist er dem Weg dorthin... immer ist er Lernender. der Silbe "Ju" die ja auch schon im Ju-jutsu enthalten war soll das Prinzip durch Nachgeben" verdeutlicht werden. Es kam Kano nicht nur auf die Kunstfertigkeit (Jutsu) der an. Er wollte durch die Silbe "Do" das geistig-moralische Prinzip seines "Ju-do" hinweisen. Allerdings es "Ju-do" bereits. Die "Ji-ki-shin"-Schule nannte ihre ebenfalls "Ju-do". Um sich von diesem System unterscheiden hieß die von Kano gelehrte Kampfsportart Ju-do"; also das "Ju-do" das im "Ko-do-kan" wurde. Viele der alten Samurai-Kampftechniken waren im Judo ersatzlos gestrichen. Neue Techniken wurden entwickelt. Ende war eine Kampfsportart entstanden die gefahrlos Zweikampf-Sportart betrieben werden konnte und heute weltweit ist. Judo sollte jedoch nicht nur Kampfsport auch "geistiges Training" sein. Körper und Geist in einen Zustand der Harmonie und Ausgeglichenheit sein. Recht lange hat es jedoch gedauert das Kodokan und das dort unterrichtete Judo wurden. Konkurrierende Schulen betrachteten das Kodokan im Sinne als "Schule für Intellektuelle". Judo wurde ernst genommen.

Die Führer anderer Schulen erklärten öffentlich Kodokan würden die praktischen Fertigkeiten fehlen. Sie Kano als einen Bücherwurm der seine Techniken den echten Meistern der Kampfkünste gestohlen habe. angegriffen wurden Kano und das Kodokan durch Schule "Ryoi shinto-Ryu". Der Führer dieser Schule Hikosuke" zog in Presseartikeln über das Ko-do-kan Zusammenstöße seiner Schüler mit den Schülern Kanos bewusst provoziert.

Im Jahre 1886 ordnete die Kaiserlichen die Durchführung eines Entscheidungskampfes zwischen den beiden an. Man war entschlossen Ordnung in das im Lande zu bringen. Als Norm beabsichtigte eine einzige besonders effektive Schule auszuwählen. Hierzu dieser Entscheidungskampf dienen. Beide Schulen stellten jeweils ihrer besten Meister auf. Kanos Schüler gewannen Ausnahme von zwei Unentschieden alle Kämpfe. Kein verlor auch nur einen Kampf. Deutlicher konnte Überlegenheit des neuen Systems gegenüber dem alten kaum ausfallen. Kano vervollkommnete und ergänzte seine weiter. Systeme wie die "Go-Kyo" wurden geschaffen. zum Jahre 1894 leitete Kano seine Schule Dann wurde ein Gremium der "Kodokan-Rat" ins gerufen. 1900 kam als weiteres Organ die der Dane" (Dan = Meister) hinzu.

1909 erhielt das Kodokan den Status Stiftung. Präsident wurde Jigoro Kano. 1911 gründete den japanischen Amateursportverband und wurde dessen erster 1918 Gunji Koizumi (damals 7. Dan) begann in England zu lehren und gründete den in London. 1922 Mikinosuke Kawaishi (damals 7. lehrte Judo in Frankreich 1930 fanden in die ersten nationalen Meisterschaften im Judo statt. am 4. Mai starb Kano im Alter 79 Jahren an einer Lungenentzündung während der von Europa nach Japan. "Jiro Nango" wurde Nachfolger als Präsident des Kodokan. 1946 Jiro stellte sein Amt als Präsident des Kodokan Gunsten von Kanos Sohn "Risei Kano" zur 1952 Sumiyuki Kotani (damals 8. Dan) unterrichtete ausländische Judoka (der American Air Force) im 1958 wurde das Kodokan erneut verlegt. In wurde ein komplett neues Dojo erstellt. 1964 den Sommerspielen in Tokyo wurde Judo zum Mal olympische Sportart.

Nachdem auch das neue Dojo des nicht mehr ausreichte wurde in der Zeit 1982 bis 1984 ein komplett neuer Trainingstrakt In sieben Etagen kann man dort Judo Die 8. Etage ist als Galerie mit Sitzplätzen ausgebaut. Von dort aus kann man das "Main-Dojo" mit 420 Tatami in der Etage blicken.

Siehe auch: Judo



Bücher zum Thema Jigoro Kano

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Jigoro_Kano.html">Jigoro Kano </a>