Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Joachim Meisner


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Joachim Kardinal Meisner (* 25. Dezember 1933 in Breslau (Stadtteil Lissa ) ist der seit 1989 amtierende Erzbischof des Erzbistums Köln .

Leben

Joachim Kardinal Meisner

Nach einer Lehre als Bankkaufmann trat Meisner 1951 ins Spätberufenenseminar Norbertuswerk in Magdeburg ein und holte hier das Abitur Von 1959 bis 1962 studiert er Philosophie und Theologie in Erfurt und wurde im Dezember 1962 dort Priester geweiht. Er war Kaplan in Heiligenstadt und Erfurt danach Rektor des Erfurter Caritasverbandes. 1969 promovierte er zum Dr. theol. an Gregoriana in Rom . Im Mai 1975 wurde er Weihbischof in Erfurt-Meiningen und am 17. Mai 1980 Bischof von Berlin .

Seine Ernennung zum Kardinal folgte am 5. Januar 1983 seit dem 12. Februar 1989 wurde er der neue Erzbischof Köln nachdem der Stuhl des Kölner Erzbischofs dem 14. September 1987 verwaist war. Seine Ernennung zum Erzbischof von Protesten seitens zahlreicher deutscher Theologen begleitet.

Kardinal Meisner ist derzeit Vorsitzender der der deutschen Bischofskonferenz und der Solidaritätsaktion Renovabis. ist er Mitglied mehrerer vatikanischer Kongregation darunter der Kongregation für den

Offizielle Informationen:
Der Erzbischof von Köln Joachim Kardinal Meisner


Vorgänger:
Joseph Höffner
Erzbischöfe von Köln Nachfolger:




Bücher zum Thema Joachim Meisner

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Joachim_Meisner.html">Joachim Meisner </a>