Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 19. Januar 2020 

Joachim Murat


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Joachim Murat (* 25. März 1767 in Labastide-Fortuniere Frankreich ; † 13. Oktober 1815 in Pizzo Kalabrien ) war König von Neapel von 1808 1815 Schwager Napoléons und Marschall von Frankreich .

1789 begann der Sohn eines Gastwirts revolutionären Frankreich eine militärische Karriere. Am Italienfeldzug von Bonaparte war er 1796 als sein Adjutant Ab da begann der gemeinsame militärischer Weg beiden Franzosen. Bei der ägyptischen Expedition konnte er Erfolge verzeichnen und wurde zum Divisionsgeneral ernannt. Beim Sturz des Direktoriums November 1799 unterstützte Murat Napoléon. Ein Jahr wurde die Bindung Murats zu Napoleon durch Heirat mit Napoléons jüngster Schwester Karoline Bonaparte enger.

1804 wurde er zum Marschall 1805 kaiserlichen Prinzen und 1806 zum Großherzog von Berg und Kleve ernannt. Die größte Auszeichnung erhielt er 15. Juli 1808 : Napoléon übergab ihm das Königtum von Neapel .

Joachim Murat modernisierte die Staatsverwaltung und Sozial- und Rechtsordnung. Der Verdacht von Napoléon Murat selbst die Macht in Frankreich übernehmen führte 1812 nach dem Russlandfeldzug zum Bruch. versuchte Murat zunächst sich mit Österreich zu verbünden schloß sich jedoch später Napoléon an. Mit dem Niedergang des napoléonischen verlor auch Joachim Murat seine Macht. Der seinen Thron zu retten und die Bevölkerung die Unabhängigkeit zu mobilisieren schlug fehl. Er gefangengenommen und am 13. Oktober 1815 in in Kalabrien standrechtlich erschossen.



Bücher zum Thema Joachim Murat

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Joachim_Murat.html">Joachim Murat </a>