Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 23. November 2014 

Johann Friedrich Herbart


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Johann Friedrich Herbart

Johann Friedrich Herbart (* 4. Mai 1776 in Oldenburg (Oldb.) 14. August 1841 in Göttingen ) war ein deutscher Philosoph Psychologe und Pädagoge der über den deutschen Sprachraum hinaus Klassiker der Pädagogik gilt.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Herbart studierte an den Universitäten Jena (u. a. bei Johann Gottlieb Fichte ) und Göttingen wo er sich 1802 unmittelbar nach seiner Promotion habilitierte . Er lehrte in Göttingen als Privatdozent und außerordentlicher Professor bis er 1809 die Universität Königsberg als Professor für Philosophie und Pädagogik Nachfolger Wilhelm Traugott Krugs auf den früheren Lehrstuhl Immanuel Kants berufen wurde wo er auch an Reform des Schulwesens in Preußen mitwirkte. 1833 folgte er einem Ruf an die Universität Göttingen.

Begründer der Pädagogik als Wissenschaft

Herbart gilt als eigentlicher Begründer der als Wissenschaft. Ausgehend vom Begriff der Bildsamkeit Menschen versuchte er Erziehung und Unterricht theoretisch zu untermauern und begründete so pädagogische Richtung des Herbartianismus die im 19. Jahrhundert die wissenschaftliche beherrschte.

Philosophische und logische Ansichten

Die den Menschen umgebende Welt besteht Herbart aus ewigen und unveränderlichen "Realien" die Züge der Leibnizschen Monade und des Kantschen " Ding an sich " vereinigt haben.

Die Logik definiert Herbart als die von den Bedingungen der Deutlichkeit der Begriffe Denkgesetze interpretiert er ontologisch. Den Identitätssatz verstand er z.B. als die Forderung Ding stets als mit sich selbst absolut zu denken es ändern sich nur die zwischen den Dingen. Herbart negierte die Möglichkeit realen Widersprüchen in der Wirklichekit.

  

Werke

(Auswahl)

  • Pestalozzi's Idee eines ABC der Anschauung Göttingen 1804
  • Allgemeine Pädagogik aus dem Zweck der Erziehung Göttingen 1806
  • Ueber philosophisches Studium Göttingen 1807
  • Allgemeine Praktische Philosophie Göttingen 1808
  • Lehrbuch zur Einleitung in die Philosophie Königsberg 1813
  • Lehrbuch zur Psychologie Königsberg und Leipzig 1816
  • Psychologie als Wissenschaft neu gegründet auf Erfahrung und Mathematik Königsberg 1824
  • Allgemeine Metaphysik Königsberg 1828
  • Kurze Encyklopädie der Philosophie aus praktischen Gesichtspuncten Halle 1831
  • Psychologische Untersuchungen Göttingen 1839-40
  • Umriss pädagogischer Vorlesungen 2. Aufl. Göttingen 1841

Literatur

  • Gerhard Müßener (Hrsg.) Johann Friedrich Herbart (1776 - 1841) Schneider Verlag Hohengehren Baltmannsweiler 2002 ISBN 3-89676-538-8
  • Johann Friedrich Herbart aus Oldenburg (1776-1841) Holzberg Verlag Oldenburg 1992 ISBN 3-87358-383-6

Weblinks



Bücher zum Thema Johann Friedrich Herbart

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Johann_Friedrich_Herbart.html">Johann Friedrich Herbart </a>