Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 20. Februar 2018 

Johann Werner Henschel


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Johann Werner Henschel (* 14. Februar 1782 in Kassel ; † 15. August 1850 in Rom ) war ein Bildhauer .

Johann Werner Henschel wurde am 14. 1782 in Kassel geboren. Er wurde dann von Heyd und der dortigen Akademie; er zugleich die Stück- und Glockengießerei das Gewerbe Vaters. 1805 ging er nach Paris wo er sich in Davids Atelier ausbildete und kehrte 1810 nach Kassel zurück. schuf er 1818 für die spätere Königin Niederlande die Gruppe einer halbknieenden Charitas mit Kindern und 1822 das Grabdenkmal für den Reichenbach auf dem Kirchhof zu Kassel. 1832 er Professor an der Akademie daselbst. Sein ist die Bildsäule des heil. Bonifazius zu (1842). Im Auftrag des Königs Friedrich Wilhelm IV. von Preußen ging Henschel 1844 nach Rom wo sein populärstes Werk die anmutige Brunnengruppe des Bades zu Potsdam (Hermann und Dorothea) fertigte.

Er starb in Rom am 15. 1850.


[Dieser Artikel basiert auf dem Artikel aus Meyers Konversationslexikon von 1888-90.]

Literatur



Bücher zum Thema Johann Werner Henschel

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Johann_Werner_Henschel.html">Johann Werner Henschel </a>