Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 15. September 2014 

Johannes Calvin



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Johannes Calvin

Johannes Calvin eigentlich Jean Cauvin (* 10. Juli 1509 in Noyon Picardie; † 27. Mai 1564 in Genf ) Schweizer Reformator französischer Abstammung und Begründer des Calvinismus .

Johannes Calvin war der Sohn des des Domkapitels zu Noyon. Er studierte in Paris Rechtslehre wo er 1533 mit den reformatorischen Lehren Martin Luthers in Berührung kam. Wegen seiner Bekehrung Protestantismus musste er Frankreich 1534 verlassen. Er predigte heimlich die neuen entkam nur knapp einer Verhaftung war immer auf der Flucht und unternahm Reisen in Schweiz und nach Italien .

Auf seiner Flucht kam er 1535 Basel wo er zum ersten mal auf Bullinger und Guillaume Farrel traf. 1536 gab in Basel seine Christianae Religionis Institutio (dt. "Unterricht in der christlichen Religion") Im gleichen Jahr hielt ihn auf einer Durchreisen der Prediger Guillaume Farel in Genf fest und beschwor ihn sich dort die Sache der Reformation einzusetzen. Er erarbeitete Gemeindeordnung mit strenger Kirchenzucht die auf heftige stieß. 1538 wurden er und Farel aus Genf da sie der gesamten Gemeinde das Abendmahl Dies war eine Protestaktion der beiden als auf die Tatsache dass der Genfer Rat Riten und Bräuche (z.B. die Verwendung des oder der Hostie bei der Abendmahlsfeier) einführen um damit der verbündeten Stadt Bern zu In Folge kam Calvin 1536 nach Straßburg er eine biblische Professur innehatte und die Flüchtlingsgemeinde betreute. Durch Kontakt mit dem dort Martin Bucer wurde Calvin in seiner Theologie geprägt so z.B. in der Prädestinationslehre im Abendmahlsverständnis in der 4-Ämter-Lehre. 1541 holte man Calvin jedoch zurück nach nachdem er einen Antwortbrief an den katholischen geschrieben hatte. In diesem zeigte sich Calvin tiefste mit Genf verbunden. Der Bischof wollte Genfer Gemeinde überreden wieder zum katholischen Glauben Der Rat wusste darauf nicht zu antworten bat Calvin dies zu tun. Beeindruckt von Brief rief der Rat Calvin nach Genf und versprach ihm diesmal seine Kirchenordnung und Kirchenzucht einzuführen. Im selben Jahr noch schuf eine neue kirchliche Ordnung. Er verfasste den Katechismus . Seine Arbeit wurde nach und nach anerkannt wobei er bis 1555 stark umstritten Er gründete 1559 die Genfer Akademie die Hochschule des Calvinismus wurde. Nach jahrelanger Krankheit er 1564 in Genf.

Calvin war - gemeinsam mit der Inquisition - wesentlich daran beteiligt dass sein und Weggefährte Michael Servet (Miguel Serveto; Pseudonym Michel de Villeneuve ) am 27. 10. 1553 auf dem verbrannt wurde.

Weblinks



Bücher zum Thema Johannes Calvin

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Johannes_Calvin.html">Johannes Calvin </a>