Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 12. Dezember 2019 

Josef von Sternberg


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Josef von Sternberg (Jonas Sternberg) (* 29. Mai 1894 in Wien 22. Dezember 1969 in Hollywood ) war ein österreichisch-amerikanischer Regisseur.

Leben

Sternberg war der Sohn des österreichischen Moses Sternberg. Wegen der Geschäftstätigkeit seines Vaters die Familie ab 1901 wahlweise in Wien oder in den Staaten. 1909 wird Sternberg endgültig in den Vereinigten eingebürgert im selben Jahr verlässt er die und nimmt Gelegenheitsjobs an. Ab 1911 arbeitet er für eine Filmreparaturwerkstatt die an die "World Film Corporation" verkauft wird. wird Sternberg ab 1914 mit dem Schnitt und der Untertitelung Filme betraut. 1923 zieht er nach Hollywood und wird dem Film By Divine Right Regieassistent. Im Vorspann erscheint er als Josef von Sternberg diesen Titel behält er von da bei. Im Sommer 1924 hat Sternberg sein Regiedebüt mit dem The Salvation Hunters der auf Anregung von Charlie Chaplin von der United Artists erworben wird. 1925 schließt Sternberg einen Vertrag mit der Metro-Goldwyn-Mayer-Filmgesellschaft ab der aber im selben Jahr von Streitigkeiten aufgelöst wird. 1926 heiratet er die Schauspielerin Riza Royce. 1927 bis 1935 ist er für die Paramount-Filmgesellschaft tätig. In dieser Zeit verfilmt er 1930 den Roman Professor Unrat von Heinrich Mann unter dem Titel Der Blaue Engel die Hauptrolle erhält Marlene Dietrich die mit diesem Film ihren Durchbruch Sternberg dreht zwischen 1931 und 1935 insgesamt sieben weitere Filme mit Marlene darunter "Marokko" ( 1931 ) "Die Blonde Venus" ( 1932 ) und "Shanghai Expreß" ( 1932 ). 1935 wechselt Sternberg von der Paramount zur Columbia-Fimgesellschaft und bekommt 1938 von der österreichischen Regierung eine Stelle Filmbeauftragter angeboten die er aufgrund des Anschlusses an das Deutsche Reich nicht antritt. 1947 gibt Sternberg erstmals Unterricht am Cinema Department der Universität von Kalifornien und 1960 wird er in die Akademie der in Berlin aufgenommen. 1963 erhält er den Bundesfilmpreis.


Filmographie

(Auszug)



Bücher zum Thema Josef von Sternberg

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Josef_von_Sternberg.html">Josef von Sternberg </a>