Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 18. Oktober 2017 

Josip Broz Tito


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Josip Broz Tito (* 7. Mai 1892 im kroatischen Dorf Kumrovec als Josip Broz; † 4. Mai 1980 in Ljubljana ) war ein jugoslawischer Politiker . Das Pseudonym Tito nahm er erst 1934 im Untergrund nachdem er Mitglied im Politbüro der KPJ

Inhaltsverzeichnis

Vor dem zweiten Weltkrieg

Nach einer Schlosserlehre kämpfte er auf Seite Österreich / Ungarns im Ersten Weltkrieg mit geriet aber in Gefangenschaft die bis nach Russland führte wo er Zeuge der Oktoberrevolution wurde. Nach Jugoslawien zurückgekehrt schloss er verschiedenen Gewerkschaften an um dann in die zu Zeitpunkt verbotene Kommunistische Partei Jugoslawiens (KPJ) einzutreten er verschiedene Male wegen politischer Agitation im saß. 1937 wurde er zum Generalsekretär der KPJ

Zweiter Weltkrieg

Nach dem Überfall auf Jugoslawien durch Nazi-Deutschland organisierte er den bewaffneten Widerstand gegen die Okkupationsmächte in Form des Partisanenkrieges . Es gelang ihm sich während des gegen andere nationalistische Gruppen durchzusetzen und die " Volksbefreiungsarmee " als politisch einflussreichste Gruppe zu etablieren. des Widerstandskampfes wurde er zum Marschall ernannt stand ab dem 29. November 1943 einer provisorischen Regierung vor die im weiteren Verlauf auch den Alliierten anerkannt wurde.

Nachkriegszeit

Nach dem Krieg leitete er als (bis 1953 ) mit Hilfe der Nationalen Volksbefreiungsfront und KPJ die Transformation Jugoslawiens in einen sozialistischen Staat nach sowjetischem Vorbild ein.

Seine auf Unabhängigkeit und Gleichberechtigung gerichtete der so genannte Titoismus brachte ihn in Gegensatz zu den Hegemoniebestrebungen im Ostblock was 1948 zum Bruch mit Stalin führte. Dieser Bruch ermöglichte es Jugoslawien eigenen Weg zum Sozialismus zu beschreiten dessen die Selbstverwaltung war und gleichzeitig gute Beziehungen Westen aufzunehmen. Nach der Annahme einer neuen Verfassung im Jahr 1953 übernahm Tito das Amt des Staatspräsidenten 1963 auf Lebenszeit) Er setzte sich aktiv die Gleichberechtigung der Staaten die friedliche Koexistenz Blöcke und die Entwicklungsländer ein was in die Politik der führte die er zusammen mit anderen Staatschefs der Gründung der Blockfreienorganisation institutionalisierte. Durch sein und seine auf Ausgleich zielende Politik erwarb sich besonderes Ansehen im In- und Ausland. machte ihn zu einem angesehenen Vertreter der blockfreien Staaten und der Dritten Welt . Am 4. Mai 1980 verstarb er längerer Krankheit im medizinischen Zentrum in Ljubljana.

Weblinks



Bücher zum Thema Josip Broz Tito

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Josip_Broz_Tito.html">Josip Broz Tito </a>