Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 25. Juli 2014 

Juhan Parts


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Juhan Parts (* 27. August 1966 in Tallinn ) ist der Premierminister der Republik Estland .

Juhan Parts

Parts absolvierte die 1. Tallinner Oberschule wieder Gustav Adolf -Gymnasium) und die Juristische Fakultät der Universität Tartu (früher Dorpat ). Er erhielt sofort eine Postion im wo er zu den " Jungtürken " unter dem Staatssekretär (und jetzigen Rechtskanzler) Mihkel Oviir zählte. 1998 bis 2002 war Parts Generalauditor (das Äquivalent wäre Präsident des Bundesrechnungshofes ) in welcher fast unkündbaren und sehr Position er fast Ansätze einer Art Nebenregierung von ihm nicht unterstützter Koalitionen entfaltete.

Parts gehörte zu den Mitgründern der Res Publica die sich aus einer konservativ-libertären gleichen Namens herausgebildet hatte und weniger programmatischen technokratischen Charakter hat (die Darstellung der Frankfurter Allgemeine Zeitung von Parts und Res Publica als ist in keiner Hinsicht zutreffend). Nachdem diese jugendliche Partei (kaum Mitglieder über 30) in Parlamentswahlen 2003 völlig überraschend knapp größte Partei möglichen Koalition wurde - wohl wegen ihrer und Neuheit - wurde Parts Premierminister.

Parts' Regierungsstil ist geprägt von Orientierung die Mitgliedschaft Estlands in der Europäischen Union und auf Estlands wirtschaftlichen Erfolg insbesondere dem Gebiet der Innovation ; staatsorganisatorisch verfolgt er eher Programme der Jahre (Thatcherismus).



Bücher zum Thema Juhan Parts

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Juhan_Parts.html">Juhan Parts </a>