Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 21. Oktober 2017 

Jurist


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Als Juristen ( lat . ius Recht; Genitiv: iuris ) bezeichnet man Akademiker die ein Studium der Rechtswissenschaft mit dem Staatsexamen (Erste Juristische Staatsprüfung) erfolgreich abgeschlossen haben. Bezeichnung "Jurist" (ohne Zusatz) ist aber weder geschützte Berufsbezeichnung noch ein akademischer Grad . Die wenig geläufige prüfungsamtliche Bezeichnung für Juristen mit 1. Staatsexamen lautet in Deutschland Rechtskundiger" bzw. "geprüfter Rechtskandidat".

Magister Wirtschafts- und Diplomjurist Jurist (Univ.)

Neuerdings ist jedoch an manchen Universitäten auch eine Diplomierung ("Diplomjurist/in" als akademischer bzw. die Verleihung eines Magistergrades möglich. Diese zwei Möglichkeiten sind hauptsächlich jene zahlreichen Juristen mit 1. Staatsexamen gedacht auf die Ablegung des 2. Staatsexamens verzichten um in der freien Wirtschaft zu arbeiten. Sie hätten ohne Magister oder Diplom - im Gegensatz zu deutschen Hochschulabsolventen - trotz ihres Universitätsabschlusses keinen Grad oder eine griffige Berufsbezeichnung vorzuweisen. Früher als noch das juristische Doktorat die Regel war bezeichneten sich solche ohne Abschlußprüfung oft als abs.jur. (analog zu Dr.jur. ).

Die Diplomierung kann an einigen Hochschulen auch nachgeholt (Nachdiplomierung). Neuerdings werden auch Diplomstudiengänge sowie Bachelor /Master- und Magisterstudiengänge der Rechtswissenschaft angeboten. Auch bilden seit einigen Jahren Diplom-Wirtschaftsjuristen (FH) aus.

In einigen Bundesländern erhält man mit des 1. Staatsexamens den Titel "Jurist (Univ.)".

"Volljurist" bzw. Assessor

Die weniger geläufige Bezeichnung Volljurist - offiziell: "Assessor" bzw. "Rechtsassessor" - für jemanden verwendet der nach einer Referendarzeit (sog. "juristischer Vorbereitungsdienst" bzw. Referendariat ) die je nach Bundesland unterschiedlich ca. zwei Jahre beträgt und das mit dem 1. Staatsexamen erfolgreich abgeschlossene Universitätsstudium anschließt auch sein 2. Staatsexamen erfolgreich

Durch dieses 2. Staatsexamen wird die Befähigung zum Richteramt erworben die eine notwendige Voraussetzung für den Beruf eines Rechtsanwaltes und eines Notar sowie für eine juristische Tätigkeit im Staatsdienst als Richter (in verschiedenen Gerichtszweigen) oder Staatsanwalt ist.

Während in der Universitätszeit mehr das juristische Wissen und das wissenschaftliche Lernen im Vordergrund steht stellt die Referendarzeit vorrangig auf eine praktische Anwendung dieses Wissens ab. Die für die zuständigen Landesjustizministerien erarbeiten seit geraumer Zeit Reformen die zu einer sinnvollen frühzeitigeren Verknüpfung beider Ausbildungsteile führen sollen und die dem angehenden Juristen auch ermöglichen sollen sich zu Anfang seiner Ausbildung auf bestimmte Fachgebiete zu spezialisieren. Dabei in neuerer Zeit versucht die Orientierung des Ausbildungsabschnitt am Richterberuf aufzugeben und die Ausbildung am Beruf des Rechtsanwaltes auszurichten weil die Volljuristen diese Tätigkeit ergreifen.

Rechtsberatung und "Juristendeutsch"

In vielen Ländern ist eine verbindliche dem Volljuristen bzw. dem Rechtsanwalt vorbehalten. In der EU sind rechtliche Änderungen in Überlegung fachbezogene auch Wirtschaftsjuristen und ähnlich Ausgebildeten zu gestatten. den oft (zu) strengen Standesregeln ist ein Grund dafür die in der Bevölkerung verbreitete abzubauen sich beraten zu lassen. Das hätte zur Folge manche Kosten zu senken und den "Zugang zum zu beschleunigen.

Die Notwendigkeit sich bei Rechtssachen exakt möglichst unzweideutig auszudrücken hat zu einer sehr Fachsprache der Juristen geführt. Sie wird umgangssprachlich " Juristendeutsch " bzw. "Juristenlatein" genannt. Manche Politiker versuchen dem gegenzusteuern indem Gesetzestexte auf ihre allgemeine Verständlichkeit durchforstet werden.

Österreich

Als Juristen bezeichnet man jemanden der das Diplom-Studium Rechtswissenschaften mit der 2. Diplomprüfung abschließt und daraufhin von der Universität den akademischen Grad "Magister iuris" bzw. einer "Magistra iuris" verliehen

Siehe auch: Justiz Friedrich Gottlob Nagelmann



Bücher zum Thema Jurist

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Jurist.html">Jurist </a>