Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. September 2014 

Köcherfliegen



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Köcherfliegen
Überstamm : Häutungstiere (Ecdysozoa)
Stamm : Gliederfüßer (Arthropoda)
Überklasse : Sechsfüßer (Hexapoda)
Klasse : Insekten (Insecta)
Unterklasse : Fluginsekten (Pterygota)
- Holometabole Insekten (Holometabola)
Ordnung : Köcherfliegen (Trichoptera)

Die Köcherfliegen (Trichoptera) sind eine Gruppe der Insekten und gehören zu den Holometabolen Insekten (Holometabola). Von den bekannten 7000 Arten in Mitteleuropa etwa 300 . Die Körperlänge Tiere beträgt zwischen 1 5 und 40 die Flügelspannweite zwischen 3 5 und 68

Bau der Fächerflügler

Ein auffälliges Merkmal der Köcherfliegen sind mehr oder weniger stark behaarten Flügel von sich der Name dieser Ordnung ableitet (Trichos Diese sind in Ruhe dachartig auf den der Tiere gelegt. Bei einigen Arten können Flügel jedoch verkümmert sein oder ganz fehlen. Köcherfliegen besitzen leckende Mundwerzeuge wobei die Mandibeln vollständig fehlen. Stattdessen sind häufig große Palpen an den Maxillen ausgebildet. Die Unterlippe ist ausstülpbar und bildet ein so genanntes Mit diesen Mundwerkzeugen sind die Tiere in Lage Wasser und Nektar aufzusaugen allerdings nehmen die erwachsenen Köcherfliegen vielen Arten überhaupt keine Nahrung auf.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die erwachsenen Köcherfliegen sind nachtaktiv und meist große Paarungsschwärme in denen die Kopulation Geschlechtspartner stattfindet. Die Eier werden dann als ins Wasser gegeben oder an Pflanzen Steinen anderen Substratelementen angeklebt. Bei einigen Arten taucht Weibchen zur Eiablage auch unter Wasser und zu diesem Zweck speziell als Schwimmbeine umgewandelte und Hinterbeine.

Köcherfliegenlarven

Die Larven der Köcherfliegen leben mit Ausnahmen aquatisch. Häufig besitzen sie fransenartigen Tracheenkiemen ihnen die Atmung ermöglichen. Namensgebend sind die dieser Larven die als Köcher bezeichnet werden. werden bei vielen Arten aus einem Sekret gebaut welches die Larven durch spezielle abgeben und mit dem sie ein Gespinst können. Die meisten Köcher bestehen aus Substratelementen Steinchen oder Schilfstückchen die mit Hilfe des zu einer Röhre verklebt werden außerdem werden den Fäden häufig Fanggewebe gebaut. Allerdings gibt auch eine ganze Reihe von Arten die Köcher bauen. Die Köcherfliegenlarven leben im allgemeinen Substratstoffen in Gewässern (Saprobier) es gibt jedoch eine Reihe von räuberischen Arten. Viele Köcherfliegenlarven ein verlässlicher Indikator der Wasserqualität sie kommen in Gewässern mit guter bis sehr guter vor.

Die Verpuppung erfolgt im Köcher oder in speziellen Die Puppe ist beweglich und schwimmt und aktiv mit Hilfe der großen Mandibeln zur wo das fertige Insekt schlüpft.

Systematik der Köcherfliegen

Die Köcherfliegen werden auf der Basis Anzahl der Glieder der Kieferntaster in zwei aufgeteilt: die Aequipalpia oder Annullipalpia besitzen 5-gliedrige bei den Inaequipalpia oder Integripalpia sind die 2 bis viergliedrig.

Die folgende Liste enthält die Familien denen mitteleuropäische Arten zu finden sind:

  • Köcherfliegen - Trichoptera
    • Annullipalpia
      • Rhyacophilidae
      • Glossosomatidae
      • Hydroptilidae
      • Philopotamidae
      • Hydropsychidae
      • Polycentropidae
      • Psychomyiidae
      • Ecnomidae
    • Integripalpia
      • Phryganeidae
      • Brachycentridae
      • Limnephilidae
      • Goeridae
      • Tremmatidae
      • Lepidostomatidae
      • Leptoceridae
      • Sericostomatidae
      • Beraeidae
      • Odontoceridae
      • Molannidae



Bücher zum Thema Köcherfliegen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/K%F6cherfliegen.html">Köcherfliegen </a>