Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 20. Januar 2020 

Kabale und Liebe


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Kabale und Liebe ist ein bürgerliches Trauerspiel von Friedrich Schiller und wurde am 13. April 1784 in Frankfurt am Main uraufgeführt; im Mannheimer Nationaltheather wurde das zwei Tage später am 15. April mit großem Erfolg gespielt. Es wurde Zeit des Sturm und Drang verfasst. Der ursprüngliche Titel "Luise Millerin" wurde von Iffland in "Kabale und Liebe" Das Drama kritisiert den ständischen Gegensatz zwischen Adel Bürgertum und schildert den Konflikt zwischen Sittsamkeit Liebe. Im Mittelpunkt steht die unglückliche Liebe dem Adligen Ferdinand und der Musikertochter Luise. großem Einfluss auf das Werk war Gotthold Ephraim Lessings Emilia Galotti . "Kabale und Liebe" weist alle Kennzeichen Sturm und Drang auf der darin aber das Scheitern Ferdinands überwunden wird.

Inhaltsverzeichnis

Figuren

Luise Millerin

Luise Millerin ist die Hauptperson des Sie ist blond und zwischen 16 und Jahre alt. Sie ist ihrer Umwelt gegenüber und selbstlos. Sie ist eine sehr gläubige und hält ihre Liebe zu Ferdinand für der bestraft werden wird. Aus ihrer Sicht sie damit auch Recht. Zu ihrer Mutter sie ein eher schlechtes Verhältnis was aber deren dümmlicher Art liegt. Zu ihrem Vater Musikanten Miller hingegen hat sie ein sehr Verhältnis. Sie liebt ihn und würde alles ihn tun. Alles nur nicht mit dem schlafen. Das ist auch der Grund warum bei Wurms perfidem Plan mitspielt. Sie sieht andere Wahl ihren Vater zu retten. Ihr hält sie von einem Selbstmord ab errinnert an seine Vaterliebe und an ihren Glauben. wäre die größte und letzte Sünde. Luise hin und hergerissen zwischen ihrer Sittsamkeit und Liebe zu Ferdinand. Ihre Liebe ist so dass sie ihn sogar aufgeben würde damit später einmal Präsident werden kann also seine Stellung nicht aufgeben muss. Luise und Ferdinand beide am Ende des Dramas. Aber während stirbt vergibt sie Ferdinand ihrem Mörder und Präsidenten.

Generationenkonflikt

Luise liebt ihre Eltern. Jedoch fällt gerade ihrem Vater schwer zu verstehen warum überhaupt die Liebe gegenüber einem Adligen ein eine Bürgerliche damals unerreichbarer Ehepartner zulässt.

Ferdinand von Walter

Ferdinand ist ein typischer Vertreter des und Drang. Als Sohn des Präsidenten verbietet ihm die Gesellschaftsordnung die bürgerliche Luise zu Er legt jedoch keinen Wert auf seine Abstammung und wäre sogar bereit mit Luise flüchten und ein neues Leben aufzubauen. Sein und seine absolute Liebe zu Luise verbunden seinem emotionalen Handeln lassen ihn schon früh Buch unbegründet eifersüchtig auf Luise werden. Er mit großer Gebärde bereit die gesamte Weltordnung und Gott selbst herauszufordern. Letztendlich maßt er die Rolle Gottes als Rächer an und eine Unschuldige.

Sekretär Wurm

Wurm ist der Sekretär und Vertraute Präsidenten. Er ist bürgerlicher Abstammung zählt sich aber zum Adel. Eigentlich ist er keines beidem denn von den Bürgern wird er Adel gezählt und vom Adel zum Bürgertum. ist der Intrigant des gesamten Dramas. Er den perfiden Plan Luise Miller einen falschen an den Hofmarschall Kalb zu schreiben damit sie verlässt und wie nach Plan Lady heiratet. Dann wäre Luise für ihn frei. weiss über alles und jeden am Hof Herzogs bescheid. Deshalb kann er diesen Plan mit Perfektion durchgeführen. Mit heutigen Begriffen würde ihn als schmierigen Heuchler Spion Lügner und bezeichnen.

Lady Milford

  • aufgewachsen in England als Johanna von Norfolk
  • Geliebte des Herzogs - wechselseitige Beziehung: einerseits das Verhältnis ihr ein standesgemäßes Leben und hat andererseits die Möglichkeit den Fürsten positiv beeinflussen und somit den Angehörigen niederer Stände angenehmeres Leben zu bereiten => Lady M. trotz allem mit ihrer Situation nicht wirklich
  • sie ist die Drahtzieherin hinter den Plan Ferdinand sie heiraten soll
  • sie ist verliebt in Ferdinand ans besondere sie seine bürgerliche Tugenden und seinen Unschuld
  • beeindruckt von Luises Verständnis von Ehre und will Ferdinand jedoch nicht in Luises Armen
  • entspricht nicht den typischen Normen des Adels: nicht nach einem vom Adel vorgegebenen Muster lässt sich eher von ihren Gefühlen leiten

Kabale und Liebe als Gesellschaftskritik

Der Adel wird in "Kabale und sehr negativ dargestellt: Der Herzog unterdrückt sein beutet es aus; v. Walter und v. sind durch Verbrechen in ihre Stellung gekommen und intigrant); der Adel führt ein unchristliches Leben und ist unehrlich (Bedeutung des Eids; hält sich nicht an die Versprechen an Lady Milford).

Schuld an Luises Tod

Rein juristisch ist Ferdinand schuld am Luises da er sie vergiftet. Aus moralischer haben auch Wurm und der Präsident Schuld Luises Tod. Die Hauptschuld am Tode Luises jedoch die Gesellschaft da diese die Ständeklausel sehr ernst nimmt.

Bezüge zu Schillers Leben

Kabale und Liebe entstand um der gegen Herzog Karl Eugen Ausdruck zu verleihen Schiller tiefe Einblicke in die Unmoral vieler dieser Zeit hatte und er sich nicht identifizieren konnte. Durch seine eigene Liebe zu zu Wolzogen wurde ihm die Kluft zwischen und Bürgertum schmerzlich eingeprägt und bewusst.

Kabale und Liebe - ein bürgerliches

Bürgerliches Trauerspiel

Definition:

  • dramatische Gattung zu Beginn des 18. Jahrhunderts England entstanden
  • bekanntester deutscher Vertreter: Lessing

Merkmale:

  • gezielter Bruch mit der Ständeklausel: Stücke spielen mehr nur in der Welt der höheren sondern greifen nun den Alltag der bürgerlichen auf (Zuschauer sollen sich besser mit Protagonisten können).
  • Personen hohen Standes werden Opfer tragischer Verwicklungen Beispiel: Liebesbeziehung zwischen zwei Angehörigen verschiedener Stände).
  • Sprache entspricht der einfachen Art
  • kennzeichnet eine bestimmte Wertevorstellung
  • klagt gesellschaftliche und politische Missstände an

Beispiele aus Kabale und Liebe

  • Liebesbeziehung zwischen Luise und Ferdinand über die hinweg
  • Ort der Handlung wechselt vom Hofe zum Haus
  • tragisches Ende: Liebesbeziehung scheitert am Standesunterschied

Epoche des Sturm und Drangs (1765 -

Merkmale der Epoche Sturm und Drang:

  • Als Gegenreaktion zur Aufklärung entstanden
  • Herz Gefühl Leidenschaft Genie Fantasie Versöhnung von und Natur

Siehe auch: Sturm und Drang

Kennzeichen des Sturm und Drang in Kabale Liebe

Ferdinand als typisches Beispiel:

  • Kritik an politischen und gesellschaftlichen Zuständen des Absolutismus (widerspricht dem eigenen Vater)
  • individuelle Interessen subjektives Gefühl an 1.Stelle seines (Liebe zu Luise als Priorität vor Standesrecht Vaters Meinung)
  • Forderung nach Freiheit und Sprengen der Ständegesellschaft
  • verliert sich in Scheinwelt (Blind vor Liebe) Hybris -> Katastrophe

Beziehung Luise - Ferdinand

  • Luise:
    • bürgerlich tugendhaft vernünftig pflichtbewusst
    • fromm liebt ihren Vater
    • Luise sieht die Realität und glaubt deshalb an eine Zukunft (Beziehung) im Jenseits
  • Ferdinand:
    • adelig egoistisch stürmisch leidenschaftlich impulsiv realitätsfern eifersüchtig
    • liebt Luise von ganzem Herzen und sieht Schranken will mit Luise fliehen

Die Beziehung scheitert weil die beiden Wertvorstellungen haben Luise ihre bürgerliche Tugend nicht und Ferdinand an Luises Liebe zweifelt. --> Intrige funktioniert

Aufbau des Dramas

 III. Akt (Peripetie) II. Akt IV. (steigende Handlung) (fallende Handlung retardierendes Moment) I. V. Akt (Exposition) (Katastrophe)  

Inhalt

Friedrich Schiller beschreibt in seinem bürgerlichen Kabale und Liebe den Ständekonflikt zwischen Adel Bürgertum an Hand der Liebesbeziehung zwischen Ferdinand Luise. Luise Miller stammt aus bürgerlichem Hause. Vater ist Musikus und zeichnet sich durch Sprache und bürgerliche "Glaubensgrundsätze" aus. Vater Millern für seine Tochter einen Mann aus bürgerlichem Auch im Umgang mit seiner Frau die stets mit harschem Ton in die Schranken da sie Luises Liebe ablehnt und damit Ehrgeiz unterstützt zeigt sich seine Position deutlich.

Ferdinand ist aus hohem Hause. Der sein Vater erfährt von der Liebesbeziehung seines zu einem bürgerlichen Mädchen was sich mit Gesellschaftsverständnis in keiner Weise vereinbaren lässt.
Mit seinem Sekretär Wurm schnürt er eine Intrige. Aus dem früheren Wort für – Kabale – erklärt sich auch der des Stücks in Zusammenhang mit der Liebe.

Der Sekretär zwingt Luise dazu einen Liebesbrief zu verfassen der ein angebliches Liebesverhältnis ihr und dem Hofmarschall von Kalb "entdecken" und den Ferdinand dann – natürlich ganz – in die Hände bekommt und in entbrennt. Luises Eltern bedeuten ihr viel und vom Hof des Präsidenten ihren Eltern mit und Tod gedroht wird willigt sie ein Brief zu schreiben.
Ferdinand hat vorher Lady Milford – adlige Dame ist die Favoritin des Präsidenten seinen Sohn - klar gemacht dass er nicht heiraten kann und auch nicht will.
Luise gewinnt in einem Gespräch mit Lady moralisch die Oberhand – mit ihrer Liebe zu Ferdinand. Lady Milford entsagt daraufhin Welt und geht in ein Kloster.
Luise will mit ihrem Vater die verlassen Ferdinand beschließt Luise zu töten.
In einem dramatischen fünften Akt vergiftet die Luise und sich selbst mit Hilfe Giftlimonade. Die Beziehung zwischen den unterschiedlichen Ständen in einer Katastrophe.

Gesellschaftskonflikt

Die Hauptaussage des Trauerspiels Friedrich Schillers sich in einem Satz darstellen:
Das Gesellschaftsverständnis dieser Zeit lässt es zu dass zwei Liebende aus verschiedenen Ständen gemeinsames Leben führen können es wird im versucht – in Schillers Darstellung durch eine – die Liebenden auseinander zu bringen um Hierarchie der Stände zu gewährleisten.

"Das uns tyrannisierende Gesellschafts-Etwas" aus Theodor Fontanes Werk " Effi Briest " lässt sich bei der Betrachtung des Schillers glanzvoll einbinden. Denn dieses Gesellschafts-Etwas ist Thematik beider Werke. In "Effi Briest" wird Ehebruch der Frau zum Verhängnis in "Kabale Liebe" ist es die Liebe zweier aus Gesellschaftsschichten stammender Personen.

Weblinks



Bücher zum Thema Kabale und Liebe

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kabale_und_Liebe.html">Kabale und Liebe </a>