Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Juli 2014 

Kajak


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Einer-Kajaks im Rennen auf der Westdeutschen Kanurennsportmeisterschaft

Kajaks sind kleine kiellose Boote . Sie werden in Fahrtrichtung sitzend mit Doppelpaddel bewegt und sind meist für eine zwei Personen ausgelegt. Kajaks wurden wahrscheinlich in Arktis von den Inuit ( Eskimos ) entwickelt. Dort wurden schnelle und wendige Kanus für die Jagd benötigt.

Die Inuit bauten die Kajaks aus Holz und Der Rahmen wurde mit Tierfellen bespannt. Ähnliche Boote verwendete auch die Bevölkerung der Aleuten für die Jagd auf dem Meer : die sogenannten Baidarka .

Im 20. Jahrhundert: Blütezeit der Faltboote (faltbare Kajaks aus Holz- oder Metallgerüst mit PVC -beschichtetem Stoff bespannt). Moderne Kajaks sind aus Kunststoff (meist Polyethylen ) Fiberglas Carbonfaser Aramidfaser oder Holz gefertigt.

Die Inuit entwickelten auch eine Technik um sich Kenterung schnell und ohne aussteigen zu müssen aufrichten zu können. Der Begriff Eskimorolle (auch Kenterrolle genannt) stammt daher.

Es gibt heute verschiedene Kanusportarten .

Seekajak das Seekajak der Seekajaksport. Das ist im Gegensatz zu dem Wildwasser- oder ein Kajak das der besonderen Situation auf Meer zu paddeln entsprechend konstruiert und ausgerüstet sollte. Es fehlt bei diesem Sport im z.B. zum Flusswandern in der Regel das Ufer.

Das handelsübliche Seekajak hat die Form ursprünglichen Eskimokajaks allerdings ein höheres Volumen da einem anderen Zweck dient. Das Eskimokajak war Jagdgerät das Seekajak ist ein Sportgerät welches Ausrüstungsgegenstände wie Zelt Schlafsack und Verpflegung aufnehmen muss. Das Seekajak muss den besonderen Bedingungen See den Wetterveränderungen eventuellen Kenterungen dem erforderlichen entsprechen. Der Fahrer muss in der körperlichen sein die vorgenommene Strecke auch bei Veränderungen Umgebungsbedingungen zu bewältigen.

Der Fahrer muss so ausgerüstet sein weitgehend alle Vorfälle durch entsprechende Ausrüstung wie Kleidung Signalmittel Funkgerät o.ä. abgedeckt werden. Der sollte durch Beherrschung von Techniken wie Eskimorolle Wiedereinstieg mit oder ohne Hilfsmittel in der sein auch Situationen wie eine Kenterung in Wasser sicher zu beherrschen. Alleinfahrten sollten nicht werden.

Der Seekajaksport wird in Europa seit 1930 aktiv betrieben. Früher zumeist in Faltbooten heute GFK- oder PE-Boote verwendet wenngleich das besonders bei Bahn- und Fernreisen nach wie seine Vorteile hat. Spektakuläre Reisen per als ausgerüstetem Faltboot oder Kunststoffboot sind die Fahrten Feuerland Arktis und Antarktis Küstenfahrten um Großbritannien

Vertretung in Deutschland: SALZWASSERUNION e.V. Verband Seekajakfahrer DKV Deutscher Kanuverband.



Bücher zum Thema Kajak

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kajak.html">Kajak </a>