Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 7. Dezember 2019 

Kanton Bern


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Kanton Bern ist ein Kanton im Westen der Schweiz . Bern ist flächenmässig (nach Graubünden ) und bevölkerungsmässig (nach Zürich ) jeweils der zweitgrösste Kanton der Schweiz.

Deutsch : Bern ; Französisch : Berne ; Italienisch : Berna ; Rätoromanisch : Berna ; Englisch : Bern (veraltet: Berne ) .

Kanton Bern

Flagge und Wappen des Kantons
()
Basisdaten
Hauptort: Bern
Fläche: 5'959 km²
Einwohner: 950'209 ( 2003 )
Bevölkerungsdichte : 159 Einw./km²
Beitritt zur Eidgenossenschaft: 1353
Abkürzung: BE
Sprachen: Deutsch Französisch
Website: Kanton Bern
Karte
'
()

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Kanton Bern hat die grösste aller Kantone. Er erstreckt sich vom Jura über das Schweizerische Mittelland bis in die Alpen. Im Norden er an den Kanton Jura im Westen an die Kantone Neuenburg Waadt und Fribourg im Osten an die Kantone Solothurn Aargau Luzern Obwalden und Uri und im Süden an den Kanton Wallis .

Der Berner Jura gehört zum Faltenjura die Hauptstadt ist Moutier.

Südlich davon erstreckt sich zwischen dem Bielersee Murtensee und der Stadt Bern im Aaretal das Berner Seeland das durch die Juragewässerkorrektur von Sumpfland zum Gemüsegarten der Schweiz

Im Nordosten der Stadt Bern liegt Region Oberaargau (die nicht zum Kanton Aargau gehört).

Östlich der Stadt Bern liegt das den Voralpen gehörende Emmental aus dem der berühmte Emmentaler Käse kommt (nicht nur von dort) das Osten vom Bergland des Napf abgeschlossen wird.

Im Süden des Kantons liegt das Berner Oberland im Osten mit dem Haslital Brienzersee Thunersee und dem Jungfraugebiet im Westen mit Regionen Saanenland Simmental Frutigerland ( Adelboden ) und Lötschberg.


Lage des Kantons

Bevölkerung

Sprachen

Deutsch: 802'740
Französisch: 74'338 (im Jura und der zweisprachigen Biel /Bienne
Italienisch: 26'359
Rätoromanisch: 875
Andere: 53'880

Religionen - Konfessionen

Reformiert: 691'812
Katholisch: 172'906
Christkatholisch: 1'263
Jüdisch: 802
Andere: 50'059
Konfessionslos: 41'350

Es gibt im Kanton Bern vergleichsweise Mitglieder protestantischer Freikirchen besonders im Emmental und im Berner

Verfassung

Die geltende Kantonsverfassung datiert von 1993.

Legislative

Der 200-köpfige Grosse Rat ist die Legislative des Kantons. Er wird vom Volk eine Amtsdauer von jeweils vier Jahren gewählt. Volksabstimmungen - obligatorisches Referendum bei Verfassungsänderungen fakultatives Referendum bei Gesetzesänderungen von mindestens 10'000 Stimmberechtigten verlangt) sodann Volksinitiative mindestens 15'000 Stimmberechtigten unterstützt) - nimmt auch Volk an der Gesetzgebung direkten Anteil. Das kann auf dem Wege einer Volksabstimmung den Rat auch vor Ablauf der ordentlichen Amtsdauer wenn es von mindestens 30'000 Stimmberechtigten beantragt

Die Parteienzusammensetzung (2002) ist

SVP 67
SP 58
FDP 36
Div. Grüne 15
EVP 11
EDU 4
SD 3
CVP 2
Andere 4

Der Berner Grosse Rat trifft sich wöchentlich wie bei einigen anderen Kantonsparlamenten üblich in vierteljährlichen Sessionen.

Exekutive

Die Exekutive ist der siebenköpfige Regierungsrat (3 SVP 2 FDP 2 SP ) der vom Volk ebenfalls auf vier gewählt wird. Mindestens 30'000 Stimmberechtigte können dessen schon vor Ablauf dieser Periode beantragen worüber einen Volksabstimmung anzuordnen ist. Gegenwärtig wird der von der Regierungspräsidentin Elisabeth Zölch geleitet.

Judikative

Oberstes kantonales Gericht ist das Obergericht; untergeordnet sind die Amts- und Kreisgerichte. Weitere sind das Verwaltungsgericht das Wirtschaftsgericht und die

Parteiensystem

Der Kanton Bern ist ein traditionell Kanton wobei die SVP (in Bern zum grossen Teil noch traditionelle Bauern- und Gewerbepartei) die dominierende Rolle Die evangelischen Parteien EVP (Mitte) und EDU (weit rechts) sind reformiert geprägten Bern sehr stark während die katholische wahrgenommene) Bundesratspartei CVP im Kanton Bern eine Kleinpartei ist. sind im Kanton Bern viele Kleinparteien vertreten.

Verkehr

Der Kanton Bern liegt an den Zürich - Freiburg - Lausanne - Genf (ost-west) und Basel - Lötschberg - Simplon - Italien (nord-süd) die sich in der Stadt kreuzen. Im Norden quert die Jurasüdfusslinie (Zürich Biel - Neuenburg - Lausanne) im Süden die Schmalspurbahn - Brünig - Interlaken - Montreux (Golden-Pass). Weitere Täler sind durch diverse erschlossen: Berner Oberland-Bahn Wengernalpbahn Jungfraubahn Meiringen-Innertkirchen Bahn .

Bergbahnen: Bergbahn Lauterbrunnen-Mürren Schynige Platte-Bahn

Neben der Bahn spielt das Postauto grosse Rolle einmal bei der Erschliessung der dann aber auch für die berühmten touristischen über Grimselpass Sustenpass oder Grosse Scheidegg.

Die A1 (Autobahn) St. Gallen - Genf führt durch das Mittelland und die Bern. In nord-südlicher Richtung führt die Autobahn bis nach Meiringen östlich des Brienzersees . Von dort starten die Passrouten Brünig Luzern ) Susten (nach Uri ) und Grimsel (nach dem Wallis Graubünden und dem Tessin ). Bei Spiez zweigt die Lötschbergroute ab die mittels durch den Lötschbergtunnel mit dem Wallis und Simplonpass mit Italien verbindet.

Geschichte

Zur Eidgenossenschaft zugehörig seit 1353 : Bern gehört damit zu den Acht Alten Orten der Eidgenossenschaft (Uri Schwyz Unterwalden Luzern Glarus Zürich Bern).

Städte und Orte

  • Bern 122'707 Einwohner (2002)
  • Biel/Bienne 49'328 Einwohner (2002)
  • Thun 40'597 Einwohner (2002)
  • Köniz 36'993 Einwohner (2002)
  • Ostermundigen 15'220 Einwohner (2002)
  • Burgdorf 14'672 Einwohner (2002)
  • Steffisburg 14'667 Einwohner (2002)
  • Langenthal 14'443 Einwohner (2002)
  • Muri bei Bern 12'394 Einwohner (2002)
  • Spiez 12'031 Einwohner (2002)
  • Worb 11'033 Einwohner (2002)
  • Ittigen 10'817 Einwohner (2002)
  • Lyss 10'817 Einwohner (2002)
  • Münsingen 10'727 Einwohner (2002)

Siehe auch: Gemeinden des Kantons Bern

Bezirke

Aarberg - Aarwangen - Bern - Biel - Büren - Burgdorf - Courtelary - Erlach - Fraubrunnen - Frutigen - Interlaken - Konolfingen - Laupen - Moutier - La Neuveville - Nidau - Niedersimmental - Oberhasli - Obersimmental - Saanen - Schwarzenburg - Seftigen - Signau - Thun - Trachselwald - Wangen

siehe auch: Amtsbezirke (frz. districts) des Kantons Bern

Weblinks

{{Navigationsleiste_Schweizer_Kantone}}



Bücher zum Thema Kanton Bern

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kanton_Bern.html">Kanton Bern </a>