Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 8. Dezember 2019 

Kanton Luzern


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Kanton Luzern ist ein Kanton im Zentrum der Schweiz (Zentralschweiz oder

Deutsch : Luzern ; Französisch : Lucerne ; Italienisch : Lucerna ; Rätoromanisch : Lucerna ; Englisch : Lucerne .

Kanton Luzern

Flagge des Kantons
Basisdaten
Hauptort: Luzern
Fläche: 1'493 km²
Einwohner: 350'600 ( 2002 )
Bevölkerungsdichte : 235 Einw./km²
Beitritt zur Eidgenossenschaft: 1331
Abkürzung: LU
Sprachen: Deutsch
Website: Kanton Luzern
Karte
(hier Karte einfügen)

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Nachbarkantone: Schwyz Obwalden Nidwalden Aargau Bern
Höchster Punkt: 2349 M.ü.M. ( Brienzer Rothorn )
Tiefster Punkt: 406 M.ü.M. (Honauer Schachen)
Seen im Kanton: Rotsee Baldegger See Sempachersee
Seen teilweise im Kanton: Vierwaldstättersee Zugersee
Flüsse: Reuss Emme Wigger Luther Suhre Entle


Lage des Kantons

Verfassung

Legislative

Die Legislative bildet der 120-köpfige Grosse der nach dem Proporzwahlrecht gewählt wird. Seit Wahlen 2003 ist der Grosse Rat folgendermassen (in Klammern die Zahlen von 1999):

Parteiensystem

Die CVP ist im Kanton Luzern weitaus stärkste politische Kraft im Kanton Luzern mit der langen katholisch-konservativen Tradition seit dem Sonderbundskrieg zu tun hat.

Exekutive


Die Exekutive bildet ein (nach dem gewählter) 5-köpfiger Regierungsrat. Dem Regierungsrat gehören aktuell

  • Markus Dürr (CVP)
  • Kurt Meyer (CVP)
  • Anton Schwinggruber (CVP
  • Max Pfister (FDP)
  • Yvonne Schärli (SPS)

Der Regierungschef wird "Schultheiss" genannt und ein für ein Jahr gewählter "primus inter

Geschichte

  • Während der Jungsteinzeit siedeln sich die Menschen auf dem heutigen Kantonsgebiet an.
  • Kelten wandern zwischen 800-300 v.Chr. in Zentralschweiz ein.
  • Um 15 v.Chr. wird die Region den Römern erobert und in das römische integriert.
  • Im 6 Jh. nach dem Verfall römischen Reiches übernehmen germanische Alemannen die Zentralschweiz. entstehen erste Klöster und Stifte. Luceria wird gegründet und daraus entwickelt sich die spätere Luzern.
  • Um 1290 ernennt König Rudolf I. von Habsburg die Stadt Luzern zur österreichischen Landstadt.
  • 1332 schliesst sich Luzern der Bund der an . Mit der Hilfe der Waldstätter sich Luzern 1386 in der Schlacht von Sempach von der Herrschaft der Habsburger . Die heutigen Grenzen des Kantons entsprechen der Ausdehnung zu diesem Zeitpunkt.
  • 1798 marschiert die französische Armee in der ein. Der helvetische Einheitsstaat wird ausgerufen und Luzern verliert vorübergehend Selbständigkeit.
  • 1803 führt Napoleon die Mediationsverfassung ein welche Kantonen ein gewisses Mass an Souveränität zugesteht.
  • 1813 werden nach dem Zusammenbruch der Macht Kaiser Napoleon die Vorrechte der Aristokratie teilweise Luzern ist ein souveräner Staat im einem Staatenbund.
  • 1848 wird nach dem Sonderbundskrieg der Schweizerische Bundesstaat gegründet. Die Bundesverfassung nennt Luzern als einen von 25 und Halb-Kantonen (der Kanton Jura wurde erst 1979 gegründet).
  • Die geltende Kantonsverfassung von 1875 wurde mehrfach ergänzt und nachgeführt. Gegenwärtig sie komplett überarbeitet werden.

Städte und Orte

  • Luzern 57'393 Einwohner (2002)
  • Emmen 26'973 Einwohner (2002)
  • Kriens 25'168 Einwohner (2002)
  • Littau 16'154 Einwohner (2002)
  • Horw 12'309 Einwohner (2002)
  • Ebikon 11'315 Einwohner (2002)

Der Kanton Luzern bestand bis 2003 107 Gemeinden (siehe: Gemeinden des Kantons Luzern ). Ab 2004 führt ein vor mehreren gestarteter Prozess zu mehreren Gemeindefusionen.

Gliederung

Der Kanton Luzern ist in Bezirke Ämter ) aufgeteilt:


Weblinks

{{Navigationsleiste_Schweizer_Kantone}}



Bücher zum Thema Kanton Luzern

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kanton_Luzern.html">Kanton Luzern </a>