Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

Karl Barth


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Karl Barth (* 10. Mai 1886 in Basel 10. Dezember 1968 ) war ein schweizerischer protestantischer Theologe .

Seine Kindheit verlebte er in Bern . Sein Studium führte ihn nach Bern Tübingen und an die Marburg .

1910 wurde er Hilfsprediger in Genf . Von 1911 bis 1921 war er Pfarrer in Safenwil im Aargau . Später war er als Theologieprofessor in Deutschland ( Göttingen Münster Bonn ) tätig. Nach Stellungnahme gegen den Nationalsozialismus musste er 1935 emigrieren und wurde Professor in Basel . Er gilt als Begründer der sogenannten Theologie und wirkte maßgeblich an der Formulierung Barmer Theologischen Erklärung von 1934 mit. Er regte Fritz Buri an eine Dogmatik aus der Sicht Theologie zu verfassen.

Barth war mit Nelly Barth-Hoffmann verheiratet. bildete das Paar mit Charlotte von Kirschbaum eine Ménage à trois.

Wichtige Werke

Literatur

  • Eberhard Busch Karl Barths Lebenslauf Chr. Kaiser Verlag: München 1978
  • Eberhard Jüngel Barth-Studien Benziger Verlag: Köln 1982
  • Gerhard Wehr Karl Barth. Theologe und Gottes fröhlicher Partisan. Gütersloher Verlagshaus: Gütersloh 1979

Weblinks

siehe aber: Barth Carl Barth



Bücher zum Thema Karl Barth

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Karl_Barth.html">Karl Barth </a>