Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Karl Kautsky


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Karl Kautsky (* 18. Oktober 1854 Prag 17. Oktober 1938 Amsterdam ) führender Theoretiker der deutschen und internationalen Sozialdemokratie ( SPD ).

Leben

  • Studium der Geschichte und Philosophie in Wien
  • 1875 Mitglied der Sozialdemokratie in Österreich
  • 1882 Gründung der Zeitschrift "Neue Zeit" deren und leitender Redakteur er bis 1917 blieb
  • 1885 - 1890 Aufenthalt in London enge Freundschaft mit Friedrich Engels
  • 1891 Vorbereitung des Erfurter Programms der SPD gemeinsam mit August Bebel und Eduard Bernstein
  • nach dem Tode von Friedrich Engels wurde der wichtigste und einflussreichste Theoretiker der SPD und stand an der Seite von Bebel im damals marxistischen Zentrum der Partei
  • 1909 Buchveröffentlichung "Der Weg zur Macht"
  • 1914 politischer Bruch mit Rosa Luxemburg und der Parteilinken
  • 1917 - 1919 Mitglied der USPD
  • 1922 wieder in der SPD
  • Karl Kautsky lebte lange Jahre in Berlin- Friedenau am Haus Saarstraße 14 erinnert eine an ihn
  • Rosa Luxemburg die ebenfalls in Friedenau (Cranachstraße wohnte verband eine sehr enge Freundschaft mit Frau Luise Kautsky
  • er starb 1938 im Exil in Amsterdam




Bücher zum Thema Karl Kautsky

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Karl_Kautsky.html">Karl Kautsky </a>