Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 23. Dezember 2014 

Karl Koch


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Karl (Werner Lothar) Koch (* 22. Juli 1965 in Hannover ; † vermutlich 23. Mai 1989 Leiche aufgefunden am 1. Juni 1989 ) der in den Datennetzen unter dem Pseudonym Hagbard Celine auftrat wurde vor allem durch den genannten KGB-Hack in den 1980er Jahren bekannt.

Die Geschichte des KGB-Hacks wurde in Film 23 - Nichts ist so wie es (1999) aufgegriffen.

Weblinks

Literatur

  • Hans-Christian Schmid Michael Gutmann: 23 - Die Geschichte des Hackers Karl . ISBN 3-423-08477-4
  • Clifford Stoll : Kuckucksei. Die Jagd auf die deutschen Hacker das Pentagon knackten ( The Cuckoo's Egg ) ISBN 3-596-13984-8 1989 - beschreibt den KGB-Hack aus Sicht der Gegenseite




Bücher zum Thema Karl Koch

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Karl_Koch.html">Karl Koch </a>