Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. November 2014 

Karl Lehmann


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Prof. Dr. Dr. Karl Kardinal Lehmann wurde am 16. Mai 1936 in Sigmaringen geboren und ist derzeit Bischof von Mainz.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Studium und Priesterweihe

Nach der Schule studierte Lehmann von 1956 bis 1964 Philosophie und Theologie in Freiburg und Rom und wurde 1963 in Rom durch Julius Kardinal Döpfner Priester geweiht.

1962 promoviert Lehmann in Philosophie und 1967 in Theologie.

Beim 2. Vatikanischen Konzil von 1962 bis 1965 war er als Berater des Theologen Karl Rahners tätig.

Ab 1971 ist Lehmann Professor für Dogmatik und Theologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg .

Bischof

Am 21. Juni 1983 wurde Lehmann zum Bischof von Mainz gewählt und am 2. Oktober des selben Jahres durch Hermann Kardinal Volk im Mainzer Dom konsekriert. Sein Wahlspruch lautet: State in Fide (Stehet fest im Glauben).

Seit 1987 ist er Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz wurde 1993 und 1999 jeweils für weitere sechs Jahre in Amt bestätigt.

Am 28. Januar 2001 wurde er von Papst Johannes Paul II. zum Kardinal ernannt und während des Konsistoriums vom 21. 23. Februar zusammen mit 44 weiteren neu ernannten feierlich in sein Amt eingeführt. Tatsählich war bereits seit dem 21. Januar Kardinal in pectore sein Name wurde vom Papst zusammen mit weiteren zurückgehalten.

Er ist der 87. Nachfolger des Bonifatius auf dem Mainzer Bischofsstuhl und der Kardinal in dieser Eigenschaft.

Weblinks

Vorgänger:
Hermann Kardinal Volk Bischof von Mainz
Liste der Bischöfe von Mainz Nachfolger:



Bücher zum Thema Karl Lehmann

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Karl_Lehmann.html">Karl Lehmann </a>