Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 20. August 2014 

Karl Spindler


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Karl Spindler (* 16. Oktober 1796 in Breslau ; † 12. Juli 1855 in Bad Freiersbach) war Romanschriftsteller.

Spindler war das Kind von Schauspielern. lebte zunächst in Wien und verbrachte dann Jugend in Straßburg . Das juristische Studium gab er auf er sich dem französischen Kriegsdienst durch Flucht hatte. Er wurde Schauspieler bis er in Pflege seines außerordentlichen Erzähltalents seinen eigentlichen Beruf Er lebte nacheinander in Hanau Stuttgart München zuletzt in Baden-Baden und starb am 12. Juli 1855 in Bad Freiersbach.

Unter seinen zahlreichen Romanen (neue Ausg. 1854 bis 1856 95 Bde.; Auswahl 1875-77 Bde.) sind die bedeutendsten: "Der Bastard" (Zürich 3 Bde.; aus der Zeit Kaiser Rudolfs "Der Jude" (Stuttg. 1827 4 Bde.; eine aus der ersten Hälfte des 15. Jahrh.) Jesuit" (das. 1829 3 Bde.) "Der Invalide" 1831 5 Bde.) und "Der König von (das. 1837 3 Bde.) deren Vorzüge ihm der ersten Plätze unter den deutschen Erzählern 19. Jahrhunderts anweisen.

1829 erschien unter seiner Redaktion die 1830-49 das Taschenbuch "Vergißmeinnicht".

[Dieser Artikel basiert hauptsächlich auf dem Artikel Meyers Konversationslexikon von 1888.]

Literatur

  • Spindler Karl in: Meyers Konversationslexikon 4. Aufl. 1888 Bd. 15 S.
  • Arno Schmidt : Der Vogelhändler von Imst. Gespräch über Carl sowie über die Historie im Roman (Typoskript 1973) in: ders. BA III (1991) S. 347-388.
  • Spindler Karl in: Allgemeine Deutsche Biographie Bd 35 S. 200f.




Bücher zum Thema Karl Spindler

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Karl_Spindler.html">Karl Spindler </a>