Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 21. Oktober 2014 

Karotte



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Karotte (Daucus carota L ssp. sativus lateinisch carota griechisch karoton) gehört zu den Doldengewächsen (lat. Apiaceae) und ist eine Kulturform wilden Möhre (ssp. carota) die vermutlich mit der ssp. maximus (Riesenmöhre) und evtl. der orientalischen afghanicus ( Schwarzmöhre ?) gekreuzt wurde. Die Wurzel der Gemüsepflanze hat eine längliche Form eine holzartige (im Querschnitt) und eine meist orangerote Farbe vom Farbstoff Carotin stammt. Die überirdisch wachsenden Blätter des Wurzelgemüses werden in der Küche nicht verwendet meist nach der Ernte direkt entfernt um Austrocknen der Wurzel zu vermeiden.

Die in mehr als 60 Zuchtformen vorkommende Karotte wird wegen ihrer rübenförmigen Wurzel oft auch als Mohrrübe oder kurz Möhre (eigentlich die Bezeichnung der unkultivierten Wildform) Andere regionalabhängige Bezeichnungen der Karotte sind Wurzel Rübe bzw. Gelbrübe oder auch Rübli (schweiz.). beachten ist dass "gelbe Rüben" und Rüben ähnlichem Trivialnamen botanisch nichts miteinander zu tun haben gehören nämlich zu den Kreuzblütlern .

Karotten sind reich an Ballaststoffen Mineralien und fettlösliches ß-Carotin der Vorstufe von Vitamin A ( Retinol ). Karotten werden deshalb oft als Rohkost ( Salate ) oder als Gemüse -Beilage gereicht. Ihr charakteristisches Aroma verdanken sie ätherischen Ölen.

Rezepte

Rüblikuchen Karottensaft Rohkostsalat Möhrengemüse



Bücher zum Thema Karotte

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Karotte.html">Karotte </a>