Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 20. August 2014 

Keltische Sprachen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Im ersten Jahrtausend vor Christus wurden Europa größtenteils nur keltische Sprachen gesprochen. Die keltischen Sprachen werden von der Sprachwissenschaft der indogermanischen Sprachfamilie zugeordnet oder - wie es im Sprachbereich treffender heisst - sie gehören zur Gruppe der indoeuropäischen Sprachen .

Sie waren bis zur Zeitenwende in Mittel- und Südosteuropa weiter verbreitet als in heutigen Zeit in der sie nur noch Randgebiete beschränkt sind.

Die Verbreitung der Sprache folgte der der keltischen Völker und erreichte dadurch von dem Kerngebiet südlichen Mitteleuropa aus auch die Iberische Halbinsel und die Britischen Inseln .

Während keltische Sprachen auf dem Festland Festlandkeltisch v. a. die Gallische Sprache ) unter dem dominierenden Latein des römischen Reiches sowie durch die Ausbreitung der germanischen Sprachen verschwanden erhielten sich keltische Sprachen auf Britischen Inseln ( Inselkeltisch ). Dort bildeten sich zwei Gruppen die das Bretonische (in der Bretagne ( Frankreich )) das Kornische und Walisische (oder Kymrische) umfassten und andererseits aus Irisch-Gälischen dem Schottisch-Gälischen (oder Ersischen) und Manx bestand.

Das Bretonische das heute noch in Bretagne gesprochen wird gelangte wahrscheinlich im Zuge angelsächsischen Eroberung der Britischen Inseln infolge von von Cornwall nach Nordfrankreich. Die kornische Sprache war dem 18. Jahrhundert ausgestorben wird aber mittlerweile wieder von 1.000 Menschen gesprochen während das Walisische mit 500.000 Sprechern noch relativ stark verbreitet ist. versucht Irland die Irische Sprache (die auch Gälisch genannt wird) zu erhalten.

Die heutigen keltischen Sprachen werden in p-keltischen Sprachen (auch Britannische Sprachen - früher auch Festlandskeltisch : Walisisch Kornisch und Bretonisch) und die q-keltischen Sprachen (auch Goidelisch bezeichnet die Gruppe der gälischen Sprachen früher auch Inselkeltisch : Schottisch-Gälisch Irisch-Gälisch Shelta und Manx ) unterteilt. Die Festlandskeltischen Sprachen Gallisch Keltiberisch und Lepontisch sind ausgestorben.

Nach frühmittelalterlichen Quellen wurde im fünften Jahrhundert in Gegend um Trier noch keltisch von der Bevölkerung gesprochen die Missionare mussten erst die keltische Sprache lernen dort verständlich predigen zu können.

In den Sprachen der Europäer hat ein bedeutender keltischer Wortschatz erhalten auch und in der deutschen Sprache ( keltischer Wortschatz in der deutschen Sprache ).

Viele Orts- und Familiennamen Gewässernamen und in Mitteleuropa sind keltischen Ursprungs. So entstammt Name der Flüsse Rhein und Rhône aus dem Keltischen (Bedeutung: "fließen").



Bücher zum Thema Keltische Sprachen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Keltische_Sprachen.html">Keltische Sprachen </a>