Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Januar 2018 

Ketsch (Rhein)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland : Baden-Württemberg
Regierungsbezirk : Karlsruhe
Kreis : Rhein-Neckar-Kreis
Fläche : 16 52 km²
Einwohner : 12.976 (31.12.2002)
Bevölkerungsdichte : 785 Einwohner/km²
Höhe : 101 m ü. NN
Postleitzahlen : 68775
Vorwahlen : 06202
Geografische Lage : 49° 22' n. Br.
08° 31' ö. L.
KFZ-Kennzeichen : HD
Amtliche Gemeindekennzahl : 08 2 26 037
Website: www.ketsch.de
E-Mail-Adresse: info-ketsch@ketsch.de
Politik
Bürgermeister : Hans Wirnshofer ( CDU )

Ketsch liegt im Rhein-Neckar-Kreis in Baden-Württemberg umgeben von Schwetzingen Hockenheim Speyer und Brühl .

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Ketsch wurde erstmals um 1150 urkundlich erwähnt. 1329 suchte die Pest Ketsch heim 1529 der "Englische Schweiß". In der Mitte 14. Jahrhunderts entstand wahrscheinlich die erste Dorfsiedlung. 1803 wurde Ketsch nach Auflösung des Speyerer dem Großherzogtum Baden zugeschlagen. Von 1910 bis 1938 verkehrte die Straßenbahn Schwetzingen-Ketsch . 1912 wurde Ketsch an das Trinkwasser- und Stromnetz angeschlossen. Im Zweiten Weltkrieg wurden 255 Häuser zerstört 1945 wurde Ketsch von den US-amerikanischen Streitkräften

Sehenswürdigkeiten

Zu den Attraktionen von Ketsch zählen Frei- und Wellenbad die Bronzestatue des "Enderle Ketsch" sowie die Ketscher Rheininsel die durch Rhein und einen Altrheinarm gebildet wird. Überregionale bekommt Ketsch durch die jährlichen Veranstaltungen "Ketscher Backfischfest " und das "Gold Wing Treffen".

Bademöglichkeiten

Ketsch bietet seinen Einwohnern und Besuchern Bademöglichkeiten. 2003 wurde das Freibad in großen renoviert und modernisiert. Neben dem schon bestehenden mit Wellenbad wurden das Springerbecken und das modernisiert und eine ca. 50 Meter lange errichtet. Außerdem ist die Wasseraufbereitung auf den neuesten Stand gebracht. Bis zur Eröffnung der werden auch die Sanitär- und Umkleidebereiche grundrenoviert Direkt nebem dem Freibad steht ein Hallenbad Verfügung allerdings nur mit einem einzigen Becken Schwimmer- und Nichtschwimmerbereich. Wenige hundert Meter von beiden Bademöglichkeiten entfernt über den Rheindamm Richtung finden sich verschiedene Seen die in den Jahren durch Kiesausbaggerung entstanden. Einer davon ist Badesee öffentlich und kostenlos zugänglich. Das Gewann diesen See trägt den Namen "Hohwiese".

Weblinks


Städte und Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis
Altlußheim | Angelbachtal | Bammental | Brühl | Dielheim | Dossenheim | Eberbach | Edingen-Neckarhausen | Epfenbach | Eppelheim | Eschelbronn | Gaiberg | Heddesbach | Heddesheim | Heiligkreuzsteinach | Helmstadt-Bargen | Hemsbach | Hirschberg | Hockenheim | Ilvesheim | Ketsch | Ladenburg | Laudenbach | Leimen | Lobbach | Malsch | Mauer Meckesheim | Mühlhausen | Neckarbischofsheim | Neckargemünd | Neidenstein | Neulußheim | Nußloch | Oftersheim | Plankstadt | Rauenberg | Reichartshausen | Reilingen | Sandhausen | St. Leon-Rot | Schönau (Odenwald) | Schriesheim | Schönbrunn (Baden) | Schwetzingen | Sinsheim | Spechbach | Waibstadt | Walldorf (Baden) | Weinheim | Wiesenbach | Wiesloch | Wilhelmsfeld | Zuzenhausen




Bücher zum Thema Ketsch (Rhein)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ketsch_(Rhein).html">Ketsch (Rhein) </a>