Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 29. Juli 2014 

Kiew


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Kiew (ukr.: Київ/Kyiv) ist die Hauptstadt und Stadt der Ukraine sowie Hauptstadt des Oblast Kiew. Sie am bis hierhin für kleinere Seeschiffe befahrbaren Dnepr (ukr.: Dnipro) und hat ca. 2 Mio. Einwohner. Die Universität wurde 1834 gegründet. Außerdem gibt es 17 Hochschulen Museen ein Planetarium Theater botanische und zoologische

Klosterkirche St. Michael

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Sophienkathedrale

Im Gotenreich wurde das spätere Kiew Danapirstadir (=Dneprstadt) genannt (vgl. Jordanes ). Als Slawen die Gegend übernahmen wurde die Stadt auf einem Hochplateau des Dnjepr gelegen im 8. Jh. nach ihrem Fürsten Kij in "Kiew" (ukr. Kyiv) umbenannt. 880 wurde die Stadt fürstliche Residenz der Rus . 988 wurde Kiew von dem zum Christentum Großfürsten Wladimir I. ausgebaut und zum Zentrum der Kiewer Rus (siehe Geschichte der Ukraine Geschichte Russlands ). 1240 wurde Kiew von Mongolen zerstört und 1569 zu einer polnisch-litauischen Provinzhauptstadt (siehe Geschichte Polens ). Nach der Bildung eines unabhängigen ukrainischen Kosakenstaates wurde Kiew 1667 dessen Hauptstadt nach der Einverleibung durch Russland 1793 Hauptstadt eines russischen Gouvernements. Ab 1920 war Kiew sowjetisch . 1943 fand während der deutschen Besatzung in Babi Jar bei Kiew ein Massaker an mehr 33.000 Juden statt.

Seit 1991 ist Kiew Hauptstadt der unabhängigen Republik

Wirtschaft

Ministerien und Verwaltung Stahlindustrie Maschinenbau Chemieindustrie

Sehenswürdigkeiten

Platz der Unabhängigkeit

  • Kiewer Sophienkathedrale eine fünfschiffige Kreuzkuppelkirche Grundsteinlegung 1037 unter Jaroslaw dem Weisen UNESCO Welterbe.
  • Klosterkirche St. Michael
  • Andreaskathedrale ( 18. Jh. )
  • Wladimirkathedrale
  • Taras-Schewtschenko -Boulevard
  • Chreschtschatik-Boulevard
  • Kiewer Höhlenkloster Kievo-Pečerska Lavra ( 12. Jh. )
  • Platz der Unabhängigkeit (Maidan Nezaležnosti)
  • Hydropark
  • Botanischer Garten

Verkehr

Kiew ist Anziehungspunkt für den Tourismus Zentrum und neben Lwiw kultureller Mittelpunkt des Landes. Kiew ist der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte Osteuropas als Schnittpunkt der Verkehrswege Istanbul /Athen- Sofia -Kiew- Minsk / Moskau und Westeuropa - Kaukasus . Außerdem hat Kiew einen Hafen am Dnjepr .

Eisenbahn

Zahlreiche internationale Eisenbahnverbindungen führen nach Kiew aus Rußland Polen und Deutschland (Berlin).

Flugzeug

In Kiew gibt es zwei Flughäfen und Kiev-Boryspil. Der Größere von beiden liegt der Stadtgrenze im Ort Boryspil ca. 15 östlich der Stadtgrenze. Kiev-Žuliany liegt im Stadtgebiet aber deutlich weniger Flugverbindungen.

Stadtverkehr

Dem innerstädtischen Verkehr dienen die günstigen U-Bahnen Trolleybusse Busse Straßenbahnen und Kleinbus-Sammeltaxen (Marschrutki).

Weblinks

Religion

Kiew ist Sitz eines ukrainisch-orthodoxen Patriarchen und eines russisch-orthodoxen Metropoliten .

Sport

Der bekannteste Sportverein der Stadt und Ukraine ist der FC Dynamo Kiew .

Siehe auch: Liste deutscher Bezeichnungen ukrainischer Orte

Weblinks



Bücher zum Thema Kiew

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kiew.html">Kiew </a>