Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 24. Juli 2014 

Kite-Surfen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Kite-Surfen oder auch Kite-Boarden ist eine Variante des Surfens wobei sich der Surfer von seinem "Kite" ( Lenkdrachen ) über das Wasser ziehen lässt.

Ein Kite-Surfer in der Abenddämmerung und hoch der Luft

Dabei steht er auf einem kleinen (ähnlich einem Wakeboard Snowboard oder Surfbrett typischerweise zwischen 100 - 200 cm Der Surfer kann seine Richtung und Geschwindkeit den Lenkdrachen variieren. Kite-Surfen kann schon bei geringen Windstärken betrieben werden. Durch den Auftrieb Drachens lassen sich extreme Sprünge – teils Flüge – vollbringen.

Kiten ist sehr sicher:

  • wenn man eine qualifizierte Kite-Schule besucht.
  • wenn man nicht sich und die Kraft ein Kite entwickeln kann unterschätzt.
  • wenn man sich über Wind- und Wetterverhältnisse hat.
  • wenn man Abstand zu anderen Strandgästen hält

Ein Kitesurfer bei ruhigem Meer

Kite-Surfen kann sehr gefährlich werden z.B.

  • wenn sich die Drachen zweier Surfer
  • wenn der Surfer von seinem Drachen wird und gegen eine Mauer geschleudert wird
  • wenn der Surfer von seinem Drachen den Boden und Unebenheiten (z.B. Felsen) geschleift
  • wenn der Surfer nach einem bis 10m hohen Sprung auf das Meer oder Surfbrett fällt.

Der Rekord für Höhe liegt bei 12 Metern für Länge des Sprungs bei sec. offiziell (bei 13 sec. inoffiziell).

Links



Bücher zum Thema Kite-Surfen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kitesurfen.html">Kite-Surfen </a>