Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 12. Dezember 2019 

Klaus Störtebeker


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Seeräuber Klaus Störtebeker (* 1370 ; † 20.Oktober 1401 ) geboren auf Rügen war ein Anführer Vitalienbrüder und Likedeeler . Ein zu seiner Zeit ebenfalls berüchtigter war Godeke Michels.

Die Vitalienbrüder betrieben Seeräuberei in Nord- und Ostsee . Ursprünglich unterstützten sie König Albrecht von im Kampf gegen Königin Margarethe I. von Den Übergriffen auf die dänischen Schiffe folgten Überfälle auf Schiffe der Hanse .

Bis 1396 hatte Störtebeker noch Unterstützung in Marienhafe Ostfriesland wo er eine Tochter des Friesischen Häuptlings Keno ten Broke geheiratet hatte. Diplomatischer seitens der Hansestädte führte zum Verlust dieser Störtebeker musste Richtung Norwegen fliehen kehrte aber in die Nordsee zurück.

Anno 1401 wurde er von einer Hamburgischen Flotte Simon von Utrecht vor Helgoland gestellt und auf der Bunten Kuh nach Hamburg gebracht.

Klaus Störtebeker wurde am 20. Oktober 1401 mit 70 Gefährten auf dem Grasbrook bei Hamburg enthauptet .

Der Legende nach soll Störtebeker gestattet sein daß alle Männer überleben durften an er nach seiner Enthauptung noch vorbeigehen kann. elf Männern schritt er vorbei bevor ihm Henker den Richtblock vor die Beine warf ihm ein Bein stellte.

Die Köpfe wurden zur Abschreckung an Elbe aufgespießt. Hinterlassenschaften Störtebekers wie sein berühmter von dem er seinen Namen hatte wurden Großen Brand 1842 zerstört.

Die Sage will wissen daß der Goldschatz der Likedeeler der unter dem Mast Schiffes verborgen war zur Krone auf dem der Hamburger St.Katharinenkirche verarbeitet worden ist.

Weblinks



Bücher zum Thema Klaus Störtebeker

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Klaus_St%F6rtebeker.html">Klaus Störtebeker </a>