Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 27. November 2014 

Knallquecksilber


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Knallquecksilber = Quecksilber (II)-fulminat C 2 HgN 2 O 2 ist das Quecksilbersalz der Knallsäure.

Es handelt sich bei diesem Stoff in Form weißer bis beiger Kristalle anfällt eine sehr giftige Verbindung die im trockenen schon bei geringer mechanischer oder thermischer Belastung in Hg N 2 und CO 2 zerfällt wobei der Zerfall durch verdämmen zünden größerer Mengen leicht in eine Detonation (v = 5000 m/s) übergehen kann.

Knallquecksilber wurde früher in Zünd- und verwendet ist allerdings inzwischen durch andere Stoffe worden (z.B. Bleiazid ). Es ist in heißem Wasser Ethanol und Salpetersäure gut in kaltem Wasser hingegen nur löslich.




Bücher zum Thema Knallquecksilber

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Knallquecksilber.html">Knallquecksilber </a>