Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 2. September 2014 

Koitus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Koitus (von lat. coitus Zusammentreffen Vereinigung) oder Kohabitation bezeichnet man den heterosexuellen Geschlechtsverkehr bei dem der erigierte Penis des in die Scheide der Frau eingeführt wird ( Vaginalverkehr ). Ein Koitus mit Samenerguss des Mannes die Voraussetzung für eine natürliche Zeugung von

Der Koitus wird in allen Gesellschaften normativer Akt des Sexuallebens zwischen Mann und verstanden. Je nach moralischen Vorstellungen kann die Voraussetzung für den Koitus sein. Hygiensche oder Gründe bedingen oft einen Verzicht des Koitus der Menstruation der Frau.

Der Koitus wird sowohl vom Mann auch von der Frau in der Regel Teil des umfassenderen Sexuallebens verstanden das daneben andere Formen körperlicher Zärtlichkeiten umfasst.

Die Koitushäufigkeit eines Menschen hängt neben Koituswunsch des Partners von der Stärke des Sexualtriebs ab. Der Sexualtieb selbst ist einerseits verschieden daneben aber auch durch die Sexualhormone Testosteron ) gesteuert. Im Alter nimmt mit sinkendem auch die Koitushäufigkeit ab. Zwischen Männern und läßt sich ein Unterschied des Koituswunsches mit Alter feststellen: Der männliche Sexualtrieb ist im nach der Pubertät am höchsten der weibliche oft später Übergang von 2. ins 3. Lebensjahrzehnt.

Ein weiterer Grund den Geschlechtsverkehr auszuüben ein Kinderwunsch; in diesem Falle wird ein fehlender Sexualtrieb speziell zur Zeit des Eisprungs Frau bewußt überwunden. Die Koituspartner empfinden den dann oft eher als Last denn als Eine Sterilität in der Ehe kann das ebenfalls verändern.

Sexuelle Störungen die den Koitus erschweren bei Frauen als Libidominderung Hyporgasmie oder Vaginismus bezeichent. Männer sprechen von Libidoabnahme Erektionsschwäche und Ejakulationsstörungen Ärzte bezeichnen dies zusammenfassend erektile Dysfunktion .

Literatur


  • Reich Wilhelm : "Triebbegriffe von Forel bis Jung Der und die Geschlechter" Zeitschrift für Sexualwissenschaft 1921.
  • Herold K.: "Trotz Kinderwunsch seltener Verkehr". Sexualmedizin 19 (1990) 680-684

Siehe auch: Coitus interruptus - Hypogonadismus



Bücher zum Thema Koitus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Koitus.html">Koitus </a>