Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 27. Januar 2020 

Kondensmilch


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Kondensmilch (evaporierte Milch) auch Dosen- oder Büchsenmilch genannt wird aus Milch unter teilweisem Wasserentzug hergestellt. Die Milch zur Keimabtötung und Albuminabscheidung für 10-25 Minuten auf 85-100°C erhitzt anschließend bei Unterdruck und 40-80°C eingedickt. Danach sie einen Fettgehalt von 7 5-10% und fettfreie Trockenmasse von etwa 23%. Nach der Homogenisierung wird sie meist in Dosen abgefüllt noch einmal sterilisiert danach ist sie für Zeit haltbar.

Die erste industriell hergestellte Kondensmilch kam 1856 in den USA auf den Markt. Zehn Jahre später zwei Amerikaner die Anglo-Swiss Condensed Milk Company in Zürich die 1905 mit Nestlé fusionierte. In Deutschland wurde Kondensmilch zuerst 1886 von der Dresdner Pfund's Molkerei angeboten.

Reduzierte oder eingekochte Milch war schon bekannt etwa als Khoa in Indien das aus langsam eingekochter Vollmilch hergestellt und vorwiegend als Basis für Süßspeisen dient. Vergleichbar ist die Älplerschokolade aus Schweiz bei der zusätzlich der Milchzucker karamelisiert wird.




Bücher zum Thema Kondensmilch

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kondensmilch.html">Kondensmilch </a>