Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 17. September 2019 

Konfliktsoziologie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Konfliktsoziologie

bezeichnet den allgemein- soziologischen Theorieansatz dass alles soziales Handeln als Konfligieren ( Streit ) sozialer Akteure aufzufassen sei.

Zu den Vertretern werden gerechnet Lewis A. Coser Ralf Dahrendorf John Rex im weiteren Sinne aber alle Klassentheoretiker (wie Karl Marx ) Sozialanthropologen wie Max Gluckman u. v. m.

Bedeutende Beiträge lieferten Georg Simmel und marktsoziologisch arbeitende Autoren. In dem Kapitel "Der Streit" in Simmels Soziologie mißt er dem nicht nur eine zerstörrerische Wirkung zu sondern auch eine vergesellschaftende. Man setzt sich über auseinander um zusammen leben zu können. Würden nicht in einem Streit enden wäre weiteres Leben nicht möglich.




Bücher zum Thema Konfliktsoziologie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Konfliktsoziologie.html">Konfliktsoziologie </a>