Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. Oktober 2017 

Konstanz


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dieser Artikel handelt von der Stadt Konstanz. Konstanz als Eigenschaft im Sinne von "Unveränderlichkeit" bitte unter Konstante .

Wappen Karte
fehlt noch
Basisdaten
Bundesland : Baden-Württemberg
Regierungsbezirk : Freiburg
Landkreis : Landkreis Konstanz
Fläche : 54 10 km²
Einwohner : 81220 (31.12.2003)
Bevölkerungsdichte : 1501 Einwohner/km²
Höhe : 402 m ü. NN
Postleitzahl : 78401-78467
Vorwahl : 07531
Geografische Lage : 47° n. Br.
9° ö. L.
KFZ-Kennzeichen : KN
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 08335043
Adresse der Stadtverwaltung: Kanzleistr. 13/15
78459 Konstanz
Website: www.konstanz.de
E-Mail-Adresse: info@konstanz.de
Politik
Bürgermeister : Horst Frank ( Grüne )
Konstanz mit der Rheinbrücke 1925

Konstanz ist die größte Stadt am Bodensee. hat den Status einer Großen Kreisstadt und ist Sitz des Landkreises Konstanz innerhalb der Region Hochrhein-Bodensee im Regierungsbezirk Freiburg in Baden-Württemberg. Die Stadt besitzt eine Universität und eine Fachhochschule .

Konstanz ist Geburtsort von Ferdinand Graf von Zeppelin des Pioniers der Luftschiff - Konstruktion . Seine Familie besaß damals das Gebäude dem sich heute das Inselhotel befindet.

Inhaltsverzeichnis

Konstanz-Kreuzlingen

Konstanz liegt an der Grenze zur Schweiz . Die Schweizer Nachbarstadt Kreuzlingen ist aus der mittelalterlichen Vorstadt entstanden daher mit Konstanz zusammengewachsen so dass die mitten durch einzelne Häuserblöcke verläuft.

Kreuzlingen und Konstanz arbeiten bei manchen zusammen so zum Beispiel beim Seenachtfest und gemeinsamen Bau der Eissporthalle. Ebenso gibt es gemeinsamen Busverkehr und gemeinsame Bäder.

Die Agglomeration Konstanz-Kreuzlingen umfasst ungefähr 100.000 Viele Konstanzer haben ihren Erwerb in der Nachbarstadt oder in dessen Umgebung. Umgekehrt besorgen Kreuzlinger ihren täglichen Bedarf häufig in Konstanz.

Geschichte

Konstanz ist nach dem römischen Kaiser Constantius Chlorus benannt.

Von 1414 bis 1418 fand das Konzil von Konstanz statt. Das Konzilgebäude in dem lediglich das Konklave der stattfand steht heute noch am Bodenseeufer gleich dem Konstanzer Hafen und Bahnhof . Der normale Sitzungssal war der Bischofsdom heutige Münster.

Am 6. Juli 1415 wurde anlässlich des Konzil von Konstanz der tschechische Reformator Jan Hus als Ketzer verbrannt seine Asche wurde in den Rhein gestreut. Ein Gedenkstein am mittelalterlichen Richtplatz in der danach benannten Straße "Zum Hussenstein" ein Museum in der nach Hus benannten Hussenstraße heute daran.

Konstanz hätte sich im 15. Jahrhundert gern der Eidgenossenschaft angeschlossen was aber die Landorte nicht weil sie ein Übergewicht der Städte befürchteten. der Folge schloss sich Konstanz schweren Herzens Schwäbischen Bund an. Wäre Konstanz damals zu einer Stadt geworden so wäre sie wohl heute von Frauenfeld Hauptstadt des Thurgaus ihres natürlichen südlichen Hinterlands. Kuriose Folge ist die einmalige Tatsache dass die Gemarkung einem kleinen Teil auf Schweizer Territorium liegt zuletzt im Jahr 1831 vertraglich festgelegt wurde.

Im Zweiten Weltkrieg blieb Konstanz anders als die anderen am Bodensee von den alliierten Bomberangriffen weitgehend Da nachts auf eine Verdunklung der Stadt wurde konnten die Bomberpiloten den Konstanzer Teil vom Kreuzlinger unterscheiden und aus Angst vor Verwicklungen wurde von einer großflächigen Bombardierung abgesehen.

Deswegen ist die Altstadt von Konstanz besser erhalten als die den meisten anderen Städten Deutschlands. Der älteste genannt Niederburg erstreckt sich zwischen dem Münster Bischofsdom) und dem Rhein. An die weniger Aspekte des Konzils erinnert eine moderne Statue an der von Konstanz. Sie stellt die 1485 in Ferrara geborene Kurtisane Imperia dar die auf Ihren Händen den Kaiser Sigismund und den während des Konzils gewählten Papst Martin V. hält. Schon allein wegen ihrer späten war sie während des Konzils natürlich nicht Konstanz allerdings hat Honoré de Balzac sie in einer Kurzgeschichte ( La belle Impéria ) mit dem Konzil verbunden. Die Statue ein Werk des Künstlers Peter Lenk .

Die Konschtanzer wie sie sich selbst bezeichnen sind auf ihre Stadt ihre Universität und die Lage der Stadt. Der Bahnhof von Konstanz ist der Endpunkt der Schwarzwaldbahn und hat eine direkte Verbindung in Eisenbahnnetz der Schweiz.

Kulturelle Einrichtungen

Theater

  • Stadttheater Konstanz [1]

Orchester

  • Südwestdeutsche Philharmonie (SWDP) in Konstanz [2]

Kleinkunstbühne

  • Kommunales Kunst- und Kulturzentrum K9 [3]

Chöre

  • Die Wehnüsse (Schwul-Lesbischer Chor)
  • Konstanzer Kammerchor [4]
  • Konstanzer Oratorienchor [5]
  • Konstanzer Shanty-Chor
  • Männer- und Frauenchor Fürstenberg 1960
  • Männerchor Allgemeiner Bildungsverein Konstanz 1862 e.V.
  • Männerchor Harmonie 1862
  • Männergesangsverein 1898 Dettingen-Wallhausen e.V.
  • Männergesangsverein Badenia e.V. [6]
  • Männergesangsverein Frohsinn Konstanz-Petershausen
  • Männergesangsverein Harmonie-Paradies e.V. Konstanz
  • Männergesangsverein Litzelstetten
  • Seniorenchor Konstanz
  • Sängerverein Konstanz-Wollmatingen

Museen

  • Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg [7]
  • Hus-Museum [8]
  • Rosgartenmuseum [9]
  • Wessenberg-Galerie [10]
  • SeaLife Centre [11]

Sehenswürdigkeiten

Sakralbauten

  • Münster
    Unserer Lieben Frau (Maria Mutter Gottes) geweiht. Der Bau Bischofskirche sowie einer dazu gehörigen Pfalz wurde kurz nach Bistumsgründung um 590 begonnen und Urkunden erstmals um 780 erwähnt. Ab 1052 nach Einsturz ein Neubau. Erhalten ist zwar die Krypta (um 900) doch wurde diese Neu errichtet wurden das neunjochige Langhaus der und das Querschiff der Basilika. Einwölbung um Große Teile der heutigen Ausstattung aus dem Jahrhundert. Die Seitenkapellen stammen überwiegend aus dem und 17. Jahrhundert. Westlich schließt sich eine aus dem 12./13. Jahrhundert an. Der Einzelturm im 19. Jh. aufgesetzt. [12]
  • Bürgerschaftskirche St.Stefan.
    Im Gegensatz zum Bischofsdom war sie Pfarrkirche für die Bürger. 613 erstmals erwähnt; wurde - wie damals üblich - außerhalb damaligen Stadt errichtet. Im 15.Jahrhundert erhielt sie spätgotisches Erscheinungsbild.
  • Dreifaltigkeitskirche
Die heutige kath. Pfarrkirche wurde ab 1268 Klosterkirche von Augustiner-Eremiten errichtet. Sie ist eine gotische Basilika ohne Querhaus. Um 1740 wurde flache Holzdecke durch ein barockes Spiegelgewölbe mit Stuck und Gemäldeschmuck ersetzt sowie eine Fenstervergrößerung Die gotischen Wandfresken des Mittelschiffs (Szenen des Konzils) sind seit der Renovierung von 1907 sichtbar.
  • Stiftskirche St. Johann
    1268 gegründet. 1811 wurde das Chorstift und das Gebäude 1819 verkauft.
  • Benediktinerkloster Petershausen
    983 gegründet. Der Bau stammt aus Jahren 1162-1283 mit Erweiterungen 1630 und 1769. romanische dreischiffige Basilika wurde 1830 abgebrochen.
  • Dominikanerkloster
    1235 gegründet. Die Kirche ist eine flach gedeckte Basilika mit romanischen und frühgotischer
  • Dominikanerinnenkloster Zofingen
  • Franziskanerkloster
    1250 gegründet. Wurde 1815 von der aufgekauft und 1845 zum Stadt- und Schulhaus
  • Jesuitenkolleg
    1604-1609 erbaut. Die tonnengewölbte einschiffige Kirche heute altkath. Gotteshaus.
  • Pfarrkirche St.Paul
    profaniert. Sehenswert die Rokoko-Stukkatur.

Profanbauten

Konstanz Schnetztor

  • Rheintorturm
    13.-15.Jahrhundert
  • Ziegelturm (=Pulverturm)
  • Schnetztor
    14.-15.Jahrhundert
  • altes Rathaus
    1484 erbaut und im 19.Jahrhundert aufgestockt.
  • Ratssaal

Weblinks


Städte und Gemeinden im Landkreis Konstanz
Aach | Allensbach | Bodman-Ludwigshafen | Büsingen | Eigeltingen | Engen | Gaienhofen | Gailingen | Gottmadingen | Hilzingen Hohenfels | Konstanz | Moos | Mühlhausen-Ehingen | Mühlingen | Öhningen | Orsingen-Nenzingen Radolfzell | Reichenau | Rielasingen-Worblingen | Singen | Steißlingen | Stockach | Tengen | Volkertshausen




Bücher zum Thema Konstanz

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Konstanz.html">Konstanz </a>