Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 25. Februar 2020 

Minoriten


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Minoriten auch Franziskaner-Konventualen oder - nach der Farbe ihres Habits - Schwarze Franziskaner in Frankreich Cordeliers lat. ordo fratrum minorum conventualium OFMConv sind ein franziskanischer Männerorden. Sie heute - neben den Franziskanern OFM und den Kapuzinern OFMCap - mit weltweit ca. 4.000 den ältesten aber kleinsten der drei Zweige ersten Ordens des hl. Franziskus .

Die Ordensleitung befindet sich in Rom geistliche Zentrum im sognannten Haupt und Mutterkloster Franziskaner dem Sacro Convento in Assisi. Der ist auch in Deutschland mit einer eigenständigen vertreten. Diese Provinz heißt St. Elisabeth und ihr Provinzialat also ihre Zentrale in Würzburg Franziskanergasse 7). Die Franziskaner-Minoriten haben in Deutschland Niederlassungen darunter auch das Kloster Maria Eck Siegsdorf im Chiemgau das Kloster und Bildungshaus in Scheinfeld/Franken und das Kloster an der des Bistums Speyer Maria Schutz in Kaiserslautern.

Einer der bekanntesten Franziskaner-Minoriten war der Maximilian Kolbe (1894 - 1941) der stellvertretend für Familienvater im KZ Auschwitz in den Tod ging.

Siehe auch: Liste von Franziskanern



Bücher zum Thema Minoriten

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Konventualen.html">Minoriten </a>