Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 30. August 2014 

Kopenhagen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Basisdaten
Fläche: 525 9 km²
Einwohner: 501.285 (2003)
Bevölkerungsdichte : 953 2 Ew./km²
Karte
Karte fehlt noch

Kopenhagen ( dän. København ) ist die Hauptstadt Dänemarks sowohl in politischer als auch in kultureller und wirtschaftlicher Hinsicht.

Kopenhagen gehört zu den bedeutendsten Metropolen Nordeuropas und zählt dort zu den schönsten meistbesuchten Städten .

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Kopenhagen liegt auf Dänemarks größter Insel Seeland (Sjælland) nicht weit von Malmö in Schonen in Schweden . Ein kleinerer Teil Kopenhagens liegt auf Insel Amager . Geologisch gesehen befindet sich die gesamte Stadt der eiszeitlichen Grundmoränenlandschaft die weite Teile Dänemarks einnimmt.

Unterschieden werden muss zwischen der eigentlichen Kopenhagen dem Amt (Regierungsbezirk) Kopenhagen dem Großraum Kopenhagen und dem Verkehrsverbund

Der Stadtteil Christianshavn

  • Zur kreisfreien Stadt Kopenhagen gehören der eigentliche Stadtkern die sogenannten "Brückenquartiere" ( Brokvarterer ): Østerbro Nørrebro Vesterbro Amagerbro; die Stadtteile Christianshavn Islands Brygge Valby Vanløse und aber nicht die eigenständige kreisfreie Gemeinde Frederiksberg .
  • Zum Regierungsbezirk Kopenhagen gehört nicht die Stadt Kopenhagen! Vielmehr zieht sich Bezirk rund um die Stadt herum und zum Beispiel die Gemeinden Gentofte Gladsaxe Glostrup Herlev Hvidovre und Tårnby (Turmstadt) .
  • Der Großraum Kopenhagen umfasst die Städte Kopenhagen Frederiksberg sowie Regierungsbezirk Kopenhagen.
  • Zum Verkehrsverbund Hauptstadttrafik gehören der Großraum Kopenhagen sowie das Gebiet das in etwa Helsingør über Frederikssund und Roskilde bis nach Køge abgegrenzt ist teilweise streckt sich der noch etwas weiter.

Geschichte

Im 12. Jh. wurde am Øresund eine Burg errichtet die einen kleinen Handelshafen nach sichern sollte. Entsprechend erhielt auch die mit Burg neugegründete Siedlung den Namen Købmandens Havn (Kaufmannshafen) der sich später in København änderte. 1254 erhielt das junge Kopenhagen Stadtrecht jedoch wurde es 1369 als unliebsamer Konkurrent der Hanse zusammen mit der Burg zerstört.

Doch die Entwicklung ließ sich nicht hemmen: 1416 wurde die wiederaufgebaute Stadt Residenz des Königs und 1443 übernahm sie von Roskilde die Hauptstadtfunktion.

Kopenhagen erlebte in seiner Geschichte immer Katastrophen Seuchen und Kriege . 1658 und 59 wurde die Stadt von den Schweden im 18. Jh. starb nach Epidemien ein Drittel der Stadtbewohner weg 1728 und 1795 wüteten zwei Stadtbrände und 1807 beschossen schließlich die Engländer die Stadt und richteten großen Schaden

Umgebung Kopenhagens um 1888

Im 19. Jh. wuchs die Stadt durch Zuzüge vom so rasch an dass die Befestigungsanlagen geschliffen werden mussten. Im Verlauf des 20. Jhs. kehrte sich zeitweilig die Entwicklung um viele Menschen in die Vororte zogen.

Entwicklung der Einwohnerzahl (ab 1980 1. Januar ) :

Sehenswürdigkeiten

Wahrzeichen der Stadt ist die am 24. August 1913 eingeweihte Kleine Meerjungfrau des Kopenhagener Bildhauers Edvard Eriksen.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Südwesten nach Nordosten :

  • Tivoli - Der älteste Freizeitpark der Welt.
  • Rathaus - Mit vielen Skulpturen geschmückt ist das 1892 bis 1905 im Stil der italienischen und normannischen Renaissance erbaute Rathaus. Der Rathausturm (113 m) ist Dänemarks höchster Turm.
  • Ny Carlsberg Glyptotek ein Miniatur-Louvre.
  • St. Petri- Kirche (Sankt Petri Kirke) - Seit 1586 Pfarrkirche der deutschen Gemeinde ist sie älteste Kirche von Kopenhagen.
  • Liebfrauenkirche (Vor Frue Kirke)
  • Runder Turm (Runde Tårn) - Ein 209 m langer stufenloser führt zu diesem zwischen 1637 und 42 erbauten Aussichtsturm hoch. An den Turm schließt sich Dreifaltigkeitskirche (Trinitatis Kirke) an.
  • Einkaufsstraßen Strøget und Strædet - Über 1 km lang sind sie das beliebte Einkaufszentrum Stadt.
  • Thorvaldsen Museum mit Skulpturen von Bertel Thorvaldsen .

    Börse und Schloss Christiansborg

  • Schloss Christiansborg (Christiansborg Slot) - Das Gebäude das seit 1918 Sitz des Parlaments ist befindet sich an der Stelle von Bischof Absalon im Jahre 1167 erbauten ersten Burg Kopenhagens. Der heutige mit dem 90 m hohen Schlossturm entstand 1907 bis 28 . An der Nordseite des Schlosses steht 1826 vollendete klassizistische Schlosskirche (Slotskirke) .
  • Dänemarks Königliche Bibliothek (die Nationalbibliothek) [1]
  • Börse (Børsen) - Die Kopenhagener Börse befindet sich neben dem Schloss Christiansborg. Der Renaissancebau entstand 1619 und 1640 und ist mit seinem 54 m Turm in Form von verschlungenen Drachenschwänzen ein der Stadt. Bis 1974 diente das Gebäude dem ursprünglichen Zweck Kopenhagener Börse.
  • Holmenskirche (Holmens Kirke) - Erbaut wurde die gegenüber der und dem Schloss Christiansborg gelegene Kirche im 17. Jahrhundert .
  • Knippelsbro - Interessante Klappbrücke über den die nach Amager hinüberführt. Über sie gelangt auch am besten zur im Stadtteil Christianshavn
  • Erlöserkirche (Frelser Kirke) - Diese barocke Kirche ( 1602 bis 92 ) besitzt den mit 93 Metern zweithöchsten Kopenhagens. Er ist Wahrzeichen des Stadtteils Christianshavn lässt sich über eine 1752 angefügte Wendeltreppe besteigen.

    Nyhavn

  • Nyhavn - Die Straße mit den schmucken Giebelhäusern beiderseits des ist Zentrum der Gastronomie in Kopenhagen. An westlichen Ende befindet sich der
  • Königliche Neue Markt (Kongens Nytorv) - Vom größten und wichtigsten Platz Stadt führen sternförmig ein gutes Dutzend Straßen An dem Platz mit einem Standbild Christians V. (volkstümlich auch Hesten - das Pferd genannt) liegen das Königliche Theater das Kaufhaus Magasin du Nord das Thotts Palais ( 1685 ) und das
  • Schloss Charlottenborg - In den Jahren 1672 bis 83 erbaut beherbergt es heute die Kunstakademie steht in Verbindung mit dem neuen Kunstausstellungsgebäude. gutes Stück nordöstlich vom Kongens Nytorv am über die Gothersgade zu erreichen befindet sich das
  • Schloss Rosenborg (Rosenborg Slot) - Das 1607 bis 1617 als Sommerresidenz für Christian IV. erbaute durch holländische Architektur beeinflusste Renaissanceschloss beherbergt die dänischen Seit 1833 ist es ein Museum. Sehenswert sind Elfenbeinthron mit drei silbernen Löwen und die Edelsteinen verzierte Goldkrone Christians IV. Gegenüber dem liegt der Botanische Garten mit einem Gewächshaus .

    Kongens Nytorv im Winter. Im Hintergrund die

  • Frederikskirche (Frederikskirken) - Auch Marmorkirche genannt ist dieses 1794 von Nicolai Eigtved entworfene 84 Meter Gotteshaus mit einer 45 Meter hohen freskengeschmückten Kuppel (eine der größten Europas ) ein Abbild des Petersdoms in Rom . Es wurde erst 140 Jahre nach fertiggestellt. Im Innern findet man Denkmäler bedeutender kirchlicher Persönlichkeiten wie Moses oder Martin Luther . Unmittelbar neben der Kirche befindet sich
  • Schloss Amalienborg - Das Schloss wo Königin lebt wurde 1749 bis 1760 errichtet und besteht aus vier gegenüberliegenden In der Mitte des großen achteckigen Schlossplatzes (Amalienborg Plads) steht das Reiterstandbild Frederiks V. . Jeden Mittag um 12 Uhr findet die Wachablösung der Garde statt.
  • Kastell (Kastellet) - Dieses Überbleibsel der alten Stadtbefestigung sich nördlich von Schloss Amalienborg. Unterhalb der verläuft die Promenade Langelinie die direkt zur kleinen Meerjungfrau führt.

Die Freistadt Christiania hat sich in den 1970ern zu einem Hippiezentrum entwickelt.

Infrastruktur

Verkehr

København H (Hauptbahnhof der Stadt)

Kopenhagen ist trotz seiner auf das bezogenen Randlage der wichtigste Verkehrsknotenpunkt Dänemarks. Auf die Stadt laufen sowohl wichtigen Straßen als auch Eisenbahnen sternförmig zu.

Kopenhagen und seine Vororte werden durch S-Bahn -System ( s-tog ) erschlossen das im Hauptbahnhof (hovedbanegarden) sein Zentrum hat. Die Linien der führen bis Køge Høje-Taastrup Ballerup Farum Hillerød und Klampenborg.

Hinzu kommt eine moderne am 19. Oktober 2002 eröffnete U-Bahn (metro) deren Züge vollautomatisch und damit ohne fahren. Sie verläuft von Vanløse im Westen Frederiksberg und dem Bahnhof Nørreport nach Christianshavn wo sie sich einen Streckenast nach Vestamager im Süden und nach Kastrup im Südosten aufteilt.

In Kastrup befindet sich der internationale Flughafen von Kopenhagen mit Direktverbindungen nach vier

Die Verbindung mit Malmö wird durch Fähren über den Øresund oder die neue Öresundbrücke (seit 2000 ) hergestellt.

Ehemalige Straßenbahn von Kopenhagen (1963)

Vom 22. Oktober 1863 bis zum 22. April 1972 besaß Kopenhagen eine Straßenbahn .

Lehre und Forschung

In Kopenhagen und im Großraum gibt

  • Die Universität von Kopenhagen (gegr. 1479 );
  • das Niels Bohr-Institut ;
  • die Hochschule für bildende Kunst und
  • die Handelshochschule und
  • Dänemarks Technische Universität.

Kultur

  • Dänemarks Radio
  • Davidsche Sammlung (Davids Samling) - Dänische Gemälde aus dem 19. Jh.
  • Eksperimentarium
  • Hirschsprung-Sammlung
  • Das Königliche Theater (Kongelige Teater) - Das 1874 errichtete Gebäude des 1748 gegründeten Theaters bietet 1.500 Zuschauern Platz. werden Opern Schauspiele und berühmte Ballettaufführungen dargeboten.
  • Mermaid-Theater (Mermaid Teater) - Vorstellungen in englischer Sprache .
  • Ny-Theater
  • Tycho Brahe Planetarium

Wirtschaft

Die Innenstadt beherbergt wie in fast anderen europäischen Großstadt das Dienstleistungszentrum Handwerksbetriebe und Industrieanlagen ( Maschinen- Porzellan- und Textilfabriken ) die soweit noch nicht in andere ausgegliedert größtenteils an den Stadtrand verlegt wurden.

Auch die in Kopenhagen ansässigen namhaften Brauereien Tuborg und Carlsberg (allerdings schon seit Zeit in Forenede bryggerier zusammengeschlossen) lagern ihre Produktionsbetriebe zunehmend aus Teil bis nach Jütland was durch die Brücke über den Großen Belt möglich wurde.

Politik

Bedingt durch den Hauptstadtcharakter sind in die Botschaften und Emissäre etlicher Staaten vertreten.

Sport

In Kopenhagen sind die folgende Fußballvereine Superliga zu Hause:

  • FC Kopenhagen - Dänischer Meister 1993 2003 Pokalsieger 1995 1997
  • AB Kopenhagen - Pokalsieger 1999
  • BK Frem Kopenhagen
Sowie vor den Toren der Stadt Brøndby :
  • Brøndby IF - Dänischer Meister 1985 1988 1990 1991 1996 1997 1998 2002 1989 1994 1998 2003

Persönlichkeiten

Hans Christian Andersen - Niels Bohr - Karen Blixen - Tycho Brahe - N.F.S. Grundtvig - Ludvig Holberg - Søren Kierkegaard

  

Weblinks


Amtsbezirke und kreisfreie Gemeinden in Dänemark
Århus | Bornholm | Kopenhagen (Amt) | Kopenhagen | Frederiksberg | Frederiksborg | Fünen | Nordjütland | Ribe | Ringkjøbing | Roskilde | Storstrøm | Südjütland | Vejle | Viborg | Westseeland
Dänemark | Färöer | Grönland



Bücher zum Thema Kopenhagen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kopenhagen.html">Kopenhagen </a>