Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 6. Dezember 2019 

Korallenriff


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Korallenriff

Als Korallenriff bezeichnet man die kalkigen Ablagerungen von Korallen das Korallenskelett das im Laufe vieler aufeinander wachsend zu großen teilweise gebirgsartigen Riffen herangewachsen ist.

Für die Bildung solcher Strukturen durch Korallen bedarf es klaren flachen und vor warmen Wassers so dass sich die Entstehungsgebiete auf Bereich zwischen 30° nördlicher und 30° südlicher Breite beschränken.

Man unterscheidet zwischen verschiedenen Arten von die sich grundsätzlich in ihrer Form und unterscheiden. Das Atoll hat eine ringförmige Ausbreitungsform und bildet eine Lagune in der Mitte. Das Saumriff erstreckt oftmals viele Kilometer entlang der Küste und eine Verlängerung der Landmasse dar. Das Barriereriff wie das Saumriff dem Küstenverlauf des Festlandes mit ihm aber nicht über der Wasseroberfläche Es trennt die offene See vom Festland lässt so unter bestimmten Bedingungen eine langgezogene entstehen.

Beispiele:



Bücher zum Thema Korallenriff

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Korallenriff.html">Korallenriff </a>