Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 13. Dezember 2019 

Kreis Viersen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Basisdaten
Bundesland : Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk : Düsseldorf
Landrat : Dr. jur. Hans-Christian Vollert (CDU)
Verwaltungssitz: Viersen
Fläche: 563 29 km²
Einwohner: 304.112 (30.09.2002)
Bevölkerungsdichte : 540 Einw./km²
KFZ-Kennzeichen : VIE
Website: www.kreis-viersen.de
Karte

Der Kreis Viersen ist ein Kreis im Westen von Nordrhein-Westfalen . Er grenzt im Westen in einer von 37 km an die Niederlande im Norden an den Kreis Kleve im Osten an die kreisfreie Stadt Krefeld im Südosten an den Rhein-Kreis Neuss und im Süden an die kreisfreie Mönchengladbach und an den Kreis Heinsberg . Der Kreis Viersen gehört zum Regierungsbezirk Düsseldorf .

Inhaltsverzeichnis

Geographie

  • Ausdehnung des Kreisgebietes: West-Ost 39 00 km 28 70 km
  • Länge der Kreisgrenze: 148 00 km (davon Staatsgrenze)
  • Höchste Erhebung: Süchtelner Höhen 90 70 m
  • 32 6% (18.190 ha) der Fläche ist
  • 7 57% (4.263 ha) der Fläche ist

Naturschutzgebiete: z.B. Krickenbecker Seen Elmpter Schwalmbruch Lüsekamp und Boschbeek Grasheide und Mühlhausener Benden und Bockerter Heide und der Naturpark Schwalm-Nette als Teil des Deutsch/Niederländischen Naturparks Maas-Schwalm-Nette .

Wirtschaft

...

Verkehr

...

Geschichte

Der Kreis Viersen existiert erst seit 1975 . Er ist im Rahmen der kommunalen aus dem Landkreis Kempen-Krefeld und der damals kreisfreien Stadt Viersen hervorgegangen. Der Kreis Kempen-Krefeld wurde bereits 1816 nach dem Ende der französischen Besetzung Kreissitz blieb allerdings auch nach 1975 vorerst Stadt Kempen . Erst 1984 stand der Umzug in die neue Kreisstadt Viersen an.

Seit 1983 besteht eine Partnerschaft zwischen dem Kreis und der englischen Grafschaft Cambridge.

Wappen

In dem Wappen das nach der Umbenenung Kreis Kempen-Krefeld übernommen wurde ist das Kreuz Hoheitszeichen des Kurfürsten von Köln mit dem schwarzen Löwen als Wappenbild Herzogs von Jülich und dem goldenen Löwen als Wappenbild Herzogs des Herzogtums Geldern vereinigt.
Bis zum Ende des Alten Reiches das Gebiet des Kreises Viersen diesen Landesherren.

Städte und Gemeinden

Städte (Einwohner am 30.09.2002)
  1. Kempen Mittlere kreisangehörige Stadt (36.248)
  2. Nettetal Mittlere kreisangehörige Stadt (42.400)
  3. Tönisvorst Mittlere kreisangehörige Stadt (30.499)
  4. Viersen Große kreisangehörige Stadt (77.423)
  5. Willich Mittlere kreisangehörige Stadt (51.197)
Gemeinden (Einwohner am 30.09.2002)
  1. Brüggen (15.961)
  2. Grefrath (15.959)
  3. Niederkrüchten (15.039)
  4. Schwalmtal (19.386)

Weblinks

Kreise und kreisfreie Städte im Regierungsbezirk Düsseldorf
Düsseldorf | Duisburg | Essen | Kreis Kleve | Krefeld | Kreis Mettmann | Mönchengladbach | Mülheim an der Ruhr | Oberhausen | Remscheid | Rhein-Kreis Neuss | Solingen | Kreis Viersen | Kreis Wesel | Wuppertal

Siehe auch: Nordrhein-Westfalen#Verwaltungsgliederung
(Alle Regierungsbezirke Kreise und kreisfreien Städte Nordrhein-Westfalens)



Bücher zum Thema Kreis Viersen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kreis_Viersen.html">Kreis Viersen </a>