Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 25. August 2019 

Kryptozoologie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Die Kryptozoologie 1950 von Bernard Heuvelmans begründet ist zoologischer Zweig der Kryptobiologie die Wissenschaft der unentdeckten Tiere. Sie sich damit noch unbekannte Tiere zu suchen zu erforschen.

Neben ca. 1.5 Mio. bekannten Tierarten es eine unbekannte Anzahl unentdeckter bzw. unbeschriebener Es gibt Wissenschaftler die eine Dunkelziffer von mehr als 15 Mio. Tierarten Die Mehrzahl dieser Arten werden in bekannten etwa den Gliederfüßlern (Insekten Spinnen ...) vermutet haben nichts mit Kryptozoologie zu tun.

Die Kryptozoologie ist eher am Existenzbeweis Großtieren interessiert die außerhalb der existierenden Klassifikationsschemata sind oder die als schon lange ausgestorben Ein Beispiel einer als ausgestorben angesehenen Art der Quastenflosser . Daneben gibt es relativ große Tiere lokal bekannt oder in der Volkskunde erwähnt aber von der traditionellen Zoologie ignoriert werden. weisen gerne darauf hin dass der Komodowaran den Hintergrund asiatischer Drachenlegenden bilden könnte. belegen die relativ neuen Beschreibungen des Java-Nashorns Vietnam oder des Vu Quang Rindes dass in der Welt noch unentdeckte Tierarten gibt. entlegene und unerforschte Gebiete wie etwa die können noch unbekannte Tierarten bergen.

Die Kryptozoologie wird zu den Parawissenschaften gezählt. Die International Society of Cryptozoology setzt sich für die Anerkennung als seriöse Wissenschaft ein.

Kryptozoologen vermuten dass Berichten über Tiere normalerweise den Phantasie - und Fabelwesen zugeordnet werden möglicherweise noch unentdeckte Tierarten liegen. Hier sind einige von ihnen:

Inhaltsverzeichnis
1 Weblinks
2 Literatur

Im Wasser

  • Nessie - Das "Monster" im schottischen Loch Ness mit Ähnlichkeit zu einem Plesiosaurier .
  • Megalodon - Vor 10.000 Jahren lebender zu 30 m großer Riesenhai.
  • Seeschlange - Langer Fisch. Mögliche Erklärung: Riemenfisch Krausenhai
  • Architeuthis - Riesenkalmare (Riesenkraken) größtes gefundenes Exemplar 18m lang. Lebt vermutlich in großen Meerestiefen wird von Pottwalen gefressen Augen von der Größe einer
  • Saurier - Immer wieder werden Kadaver von Tieren an Land gezogen einen Beweis für Existenz der Saurier gibt es noch nicht.


An Land

  • Chupacabra - Der Ziegensauger aus Nicaragua. Mischung Hund und Vampir.
  • Bigfoot - Amerikanischer Riesenaffe / Affenmensch.
  • Yeti - In den Himalaya -Bergen lebender Riesenaffe / Affenmensch.
  • Mapinguari - Riesenfaultier aus dem Amazonas .
  • Beast of Bosnia - Einem gehäuteten recht ähnlich sehende Kreatur in bosnischen Legenden.
  • Marozi - Löwe mit Punkt-Fell.
  • Bunyip - Mystisches Monster der Aborigines .
  • Mokéle-mbêmbe - Afrikanischer Dinosaurier.
  • Bergman's Bear - Großer Bär.
  • Mothman - Mottenähnliches Wesen mit großen rote das Leute vor dem Tod rettet indem sie erschreckt.
  • Dover Demon - Alien-ähnliches kleines Wesen 1977 in Dover zu einiger Aufregung führte.
  • Zwergelefant - lebt angeblich im tropischen Regenwald

In der Luft

  • Thunderbird - Mehrere Meter großer Raubvogel.
  • Kongamato - Großer Flugsaurier ähnlich einem

Weblinks

Literatur

  • Lothar Frenz: Riesenkraken und Tigerwölfe - Auf den Spuren Kryptozoologie . rororo science Rowohlt Hamburg 2003 ISBN 3499616254



Bücher zum Thema Kryptozoologie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kryptozoologie.html">Kryptozoologie </a>