Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. August 2014 

Kupferzeit


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Kupferzeit ( Chalkolithicum Äneolithikum ) bezeichnet man den letzten Abschnitt der Jungsteinzeit . Während dieser Zeit wurden grundlegende Techniken Metallgewinnung und -verarbeitung entwickelt. Auf die Kupferzeit die Bronzezeit .

Die Metallbearbeitung wurde zunächst an gediegenen ( elementar vorkommenden) Metallen wie Gold Silber und Kupfer entwickelt. Die ältesten Kupferfunde datieren aus 8. Jahrtausend v. Chr. und stammen aus Anatolien . In Mitteleuropa begann die Kupferzeit um v. Chr. und dauerte bis ca. 2200 v. Chr.

Einer der bekanntesten Menschen der Kupferzeit Ötzi der ca. 3300 v. Chr. lebte. Leiche ist als gefriergetrocknete Mumie erhalten. Er hatte typische Gerätschaften der bei sich und trug bereits ein Kupferbeil. Klinge des Beils war gegossen es ist Die Form ist ähnlich wie bei aus geschliffenen Beilen.

Vor der Entwicklung der Bronze war der Gebrauchswert der Metallgegenstände noch sehr hoch da Kupfer auch in kaltem biegsam ist und Kupferschneiden schnell stumpf wurden. Metallbearbeitungstechniken wie der Metallguss wurden gleichwohl schon der Bronzezeit entwickelt. Durch den Guss war eine Serienfertigung gleichartig aussehender Werkzeuge möglich.

Nicht nur für die Bearbeitung sondern für die Gewinnung von Metallen stellt die eine Zäsur dar. So wurden erste Techniken Prospektion und Gewinnung von Kupfererzen in offenen ( Bergbau ) entwickelt. Durch die Entwicklung der Verhüttung von Kupfer konnte der Engpass an Kupfer entschärft werden. Diese Technik wurde später zur Gewinnung von Zinn Zink und Blei genutzt und legte die Basis für die spätere Bronzezeit.

Der kupferzeitliche Verhüttungsprozess ging vor allem Kupferkies (CuFeS 2 ) und vom Kupferglanz (CuS) aus zwei in denen das Kupfer als Sulfid vorliegt. Diese Erze mussten zunächst geröstet um den Schwefel in Schwefeldioxid zu überführen. erfolgte auch die Reduktion des Kupfers. Für Röstreaktion war vermutlich Holzkohle notwendig um die notwendigen Temperaturen zu Dies gilt auch für das Schmelzen für Kupferguss da Kupfer erst bei 1083°C schmilzt.

Kulturell brachte die Kupferzeit mehrere Veränderungen sich: Die Siedlungen in Mitteleuropa wurden tendenziell dafür aber stärker befestigt. Sie lagen vor auf Anhöhen. Insbesondere im Mittelmeeraum führte die der Kupfertechnologie zu einem verstärkten Fernhandel. Kupfer dem Balkan wurde zum Teil bis nach verhandelt wie eine am Bodensee gefundene Kupferscheibe

Es ist anzunehmen dass die Nutzbarmachung Metall zu einem starken sozialen Wandel führte. ersten Oberschichten begannen sich zu bilden die Abbau und die Verhüttung des Metalls kontrollierten. Hinweis hierauf liefert das Gräberfeld von Varna an der Westküste des Schwarzen Meers Bulgarien . Hier liegt eine Oberschicht begraben die durch extremen Reichtum auszeichnete der sich in Goldbeigaben (Waffen Werkzeug Schmuck Keramik mit Goldauflage)

In Südamerika gab es ab dem 1. Jahrhundert eine Parallelentwicklung in der Mochica-Kultur die Bereich der Pazifikküste des nördlichen Peru siedelte. Auf einem schmalen aber rund km langen Streifen in der Küstenwüste betrieben Mochica einen ertragreichen Bewässerungsfeldbau mit Guanodüngung. Die war hoch entwickelt ebenso die Metallverarbeitung. Neben und Silber wurde auch Kupfer verarbeitet. Die stellten auch Kupferlegierungen her vor allem Tumbago . Technologisch bemerkenswert ist auch ein Verfahren Kupfer zu vergolden.

Kulturen und Fundorte

  • Spielberg (Österreich): Siedlung
  • Bisamberg (Niederösterreich): Fragment eines Gusslöffels
  • Götschenberg bei Bischofshofen (Salzburg): Bergbausiedlung Kupfererz Werkstücke Kupfer
  • Jevisovice-Kultur

Weblinks



Bücher zum Thema Kupferzeit

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kupferzeit.html">Kupferzeit </a>