Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 18. Oktober 2019 

Kurfürstentum Sachsen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.


Die sieben Kurfürsten wählen Heinrich VII. zum König.
Die Kurfürsten durch die Wappen über ihren kenntlich
sind von links nach rechts
die Erzbischöfe von Köln Mainz und Trier
der Pfalzgraf bei Rhein der Herzog von
der Markgraf von Brandenburg und der König Böhmen.

Das Kurfürstentum Sachsen war ein Territorium des Alten Es wurde endgültig 1356 Kurfürstentum als die Askanier als Herzöge von Sachsen-Wittenberg von Kaiser IV. die Kurwürde zugesprochen bekamen. Vgl. auch Goldene Bulle . Nach dem Aussterben der Askanier traten die Wettiner die Nachfolge als Kurfürsten von Sachsen

Mit dem Ende des Alten Reiches 1806 auch die sächsische Kurwürde obsolet und wurde als Königreich ein souveräner Staat.

Siehe auch:



Bücher zum Thema Kurfürstentum Sachsen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kurf%FCrstentum_Sachsen.html">Kurfürstentum Sachsen </a>