Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. April 2014 

Kykladen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Kykladen (Κυκλάδες) sind eine Inselgruppe im Ägäischen Meer ; sie gehören zu Griechenland . In der Antike bildeten die Inseln Kreis um das heilige Eiland Delos weshalb die Inselgruppe Kykladen ("Ringinseln") genannt während die außerhalb des Kreises gelegene Gruppe Sporaden ("zerstreute Inseln") hieß.

Sie bestehen meist aus Gneis und mitunter auch aus Granit und vulkanischem Gestein. ihrer Fruchtbarkeit und ihres lieblichen Klimas nannte das Altertum die "Perlen von Hellas" aber schon in der spätern Römerzeit diese Bezeichnung nicht mehr die alte Geltung. sind viele Inseln entblößt von aller Baumvegetation auch wasserarm kahl und verbrannt. Dennoch liefern noch immer Wein Öl Baumwolle Seide Südfrüchte etc. Die brennende Hitze des Sommers wird die Seewinde gemildert.

Zu den Kykladen gehören über 220 darunter:

Die heutigen Kykladen umfassen außerdem noch weitere Inseln die früher teilweise zu den Sporaden gezählt wurden:

Ermoupolis auf der Insel Siros ist die Hauptstadt der Inselgruppe.

Die Kykladen sind einer der beliebtesten Reiseziele in Griechenland.

Siehe auch: Liste griechischer Inseln

  

Weblinks



Bücher zum Thema Kykladen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kykladen.html">Kykladen </a>