Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. September 2019 

LORAN-C


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

LORAN-C ( Lo ng Ra nge N avigation) ist ein Funknavigationssystem das vorwiegend zur Navigation in der Seefahrt und in der verwendet wird.

LORAN-C basiert auf Sendestationen die zu (chains) gruppiert werden. Eine Kette besteht aus Master-Station und zwei bis fünf weiteren Stationen einige hundert Kilometer entfernt stehen. Die Stationen Kette senden synchronisierte Signale aus aus denen Empfänger seine Position ermitteln kann. Aus der Differenz mit der die Signale beim Empfäger kann er seine Position errechnen. LORAN-C zählt den Hyperbelverfahren (siehe Funknavigation ). Die Genauigkeit für die absolute Positionsbestimmung bei 0.25 Seemeilen (463 m). Je mehr ein Empfänger den Sendestationen nähert desto genauer die Positionsbestimmung. Das LORAN-C-Signal wird auf einer von 100 KHz ausgestrahlt wobei eine Reichweite über 1000 km erreicht wird.

Vorläufer des LORAN-C-Systems waren LORAN-A dessen während des zweiten Weltkriegs durch die US initiiert wurde und dessen Erweiterung LORAN-B das über das Experimentierstadium hinaus nicht genutzt wurde. erreicht eine weitaus höhere Genauigkeit als LORAN-A unempfindlich gegenüber Wettereinflüssen und kann rund um Uhr mit gleichbleibender Präzision genutzt werden. Das der USA war 1957 einsatzbereit und wird seit von der Küstenwache (US Coast Guard) betrieben. wurde die Entscheidung getroffen den Betrieb von auslaufen zu lassen und LORAN-C zum primären für die Küstengewässer der USA und Alaska

Sendestationen stehen nicht nur in den sondern werden weltweit betrieben. LORAN-C ist nutzbar Nordpazifik (einschließlich Beringmeer) Nordantlanik Mittelmeer in der und Ostsee im Roten Meer und im Golf. In der Sowjetunion wurde ein äquivalentes System mit dem CHAYKA entwickelt. In Europa ist das Northwest European Loran-C System (NELS) entstanden. Die Stationen werden vom jeweiligen verwaltet und stehen nicht unter militärischer Kontrolle. ist sicherlich die Bestrebung eigene von den unabhängige Navigationssysteme zu etablieren.

In den USA steht der Fortbestand LORAN-C-Systems in der Diskussion da mit dem GPS eine Alternative zur Verfügung steht. LORAN-C jedoch nicht bedeutungslos sondern kann komplementär zu genutzt werden. Ein Vorteil des Systems ist es nicht wie GPS unter militärischer Kontrolle und die Signale nicht künstlich verzerrt werden. dringt das langwellige LORAN-C-Signal auch dorthin wo GPS-Empfang möglich ist aufgrund einer fehlenden Direkte-Sicht-Verbindung den Satelliten (z.B. im Wald oder zwischen Gebäuden). Des weiteren ist im Gegensatz zu die Integrität des Systems gewährleistet d.h. im einer Fehlfunktion kann der Benutzer gewarnt werden. das europäische NELS wird LORAN-C genutzt um Korrekturen zum GPS-Signal auszustrahlen (vgl. Differential GPS ). Diese Technik trägt die Bezeichnung Eurofix .

Weitere Systeme zur (bodengestützen) Funknavigation sind Decca und OMEGA .



Bücher zum Thema LORAN-C

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/LORAN.html">LORAN-C </a>