Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. September 2019 

Champlain-See



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Bild
Daten
Name: Champlainsee
Lage: Vermont
Fläche 1.130 km²
maximale Tiefe: ?
Zuflüsse: Otter Creek Winooski
Missisquoi Lamoille
Ausable River Chazy River
Abflüsse: Richelieu River
Höhe über NN : 30 m
Größere Städte am Ufer: Burlington Port Henry
Plattsburgh
Besonderheiten: angebl. Sichtungen eines Ungeheuers
Der Champlain-See ist das sechstgrößte Binnengewässer in den Vereinigten Staaten der Champlain-See ( Lake Champlain ) liegt nahe der kanadischen Grenze zwischen den Green Mountains in Vermont und den Adirondacks in New York . Er entwässert über den Richelieu River den Sankt-Lorenz-Strom . Seine Zuflüsse sind der Otter Creek sowie die Flüsse Winooski Missisquoi Lamoille Ausable River und Chazy River . Benannt ist der See nach Samuel de Champlain der ihn 1609 entdeckte.

Der See liegt etwa 30 m über NN . Seine Fläche beträgt etwa 1.130 km² Länge liegt bei 180 km die Breite 19 km an der weitesten Stelle. In See liegen etwa 80 Inseln eine davon ein eigenes County von Vermont . Der See ist damit doppelt so wie der Bodensee und zugleich nach den Seen im Mittleren Westen der größte Binnensee der USA.

Im 19. Jahrhundert wurde der Champlain-See durch ein Kanalsystem mit dem Hudson River verbunden. Die Häfen Burlington Port Henry Plattsburgh sind nur noch von geringem kommerziellen

Bekannt wurde das Gewässer auch durch Gerücht eines Seeungeheuers das nach seinem oben bereits erwähnten Champ genannt wird. Seit 1982 steht der entfernte Verwandte Nessies sogar unter gesetzlichen Schutz da es zu einer wichtigen Touristenattraktion geworden ist.




Bücher zum Thema Champlain-See

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Lake_Champlain.html">Champlain-See </a>