Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 2. August 2014 

Laki-Krater


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Laki-Krater (isl. Lakagigar ) liegen im Süden Islands in der Nähe der Eldgjá .

Sie haben den größten nachgewiesenen Vulkanausbruch der Erde in geschichtlicher Zeit verursacht. Zwischen Mýrdalsjökull und dem Vatnajökull verläuft das sog. "Streifenland" mit zahlreichen Südwesten nach Nordosten ausgerichteten Spalten. Die Gegend der auch die Eldgjá gehört hält den bezüglich des Förderns von Lavamassen. So produzierten Winter 1782/83 insgesamt ca. 130 Krater eine von 14 Milliarden m/3 an Lava. Lavafontänen mehreren 100 Metern Höhe wurden aus weiter gesichtet. Dazu kamen Gas- und Aschewolken.

Das hatte verheerende Folgen für das Land: Aufgrund von Vergiftungen siechte das Vieh und die ausgelöste Hungersnot bewirkte dass mehr ein Fünftel der Landesbevölkerung in den folgenden starb.

Berühmtheit erlangte der Pfarrer Jón Steingrimsson wegen seiner sog. "Feuerpredigt". Während die in der Kirche versammelt war hielt der kurz vor Kirkjubæjarklaustur an.

Weblinks:

Siehe auch: Vulkane Islands



Bücher zum Thema Laki-Krater

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Laki-Krater.html">Laki-Krater </a>