Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. November 2019 

Landkirchen auf Fehmarn


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Landkirchen ist ein Dorf auf der Insel Fehmarn und damit ein Stadtteil der Stadt Fehmarn im Landkreis Ostholstein in Schleswig-Holstein .
  • Fläche der Dorfflur: ca. 145 ha.
  • KFZ-Kennzeichen: OH (Ost-Holstein)
  • Telefonvorwahl: 04371

Geschichte

Landkirchen wird im Waldemar-Erdbuch von 1230 noch nicht verzeichnet.

Die Entstehung des Ortes wird mit Bau der ältesten Inselkirche von Fehmarn der Petrikirche (vermutlich 1230 bis 1250 ) gleichgesetzt. Das erklärt auch das relativ Dorfareal. In de Landt Kercke kreuzte die wichtigste Ost-West-Verbindung der Insel der wichtigsten Nord-Süd-Straße. Die übergebietliche Bedeutung der dokumentiert sich ebenfalls als Aufbewahrungsort des so Landesblocks mit allen wichtigen Dokumenten der Landschaft

Rund um Kirche und Friedhof gruppieren im Laufe der Jahrhunderte Handwerker mit geringem an eine Volkszählung von 1693 weist 40 Wohnstätten auf. Es gab Zimmerer Schmiede Glaser Weber und Drechsler für Bedarf der umliegenden Dörfer.

In den Jahren 1847-1853 lebte der Klaus Groth als Gast beim Landkirchener Organisten Leonhard und schrieb in dieser Zeit seine niederdeutsche "Quickborn".



Bücher zum Thema Landkirchen auf Fehmarn

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Landkirchen_auf_Fehmarn.html">Landkirchen auf Fehmarn </a>