Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 19. Januar 2020 

Landkreis Elbing


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Landkreis Elbing ist ein ehemaliger Landkreis im früheren Ostpreußen . Die Stadt Elbing als Verwaltungssitz des Landkreises war seit 1873 eine kreisfreie Stadt und gehörte deshalb nicht zum Landkreis. war die Stadt Tolkemit am Frischen Haff mit rund 3.500 Einwohnern die größte des Landkreises und der einzige Ort mit als 2.000 Einwohnern.

Bis 1920 gehörte dieser Landkreis zu Westpreußen . Die westlich der Nogat gelegenen Teile Landkreises kamen 1920 zur Freien Stadt Danzig und bildeten dort den Landkreis Großes Werder .

Inhaltsverzeichnis

Einwohnerentwicklung

  • 1871: 37.303
  • 1885: 37.395
  • 1933: 26.202
  • 1939: 28.158

Landräte

  • 1868–1879 — ... Bax
  • 1879–1883 — ... Birkner
  • 1883–1888 — Eugen Karl Hugo Dippe
  • 1888–1907 — Rüdiger Etzdorf
  • 1907–1925 — Arthur Adolph Graf von Posadowski-Wehner
  • 1926–1945 — Karl Cichorius

Literatur

  • Der Pfarrer Dr. E.G. Kerstan erforschte die des Landkreises und schrieb 1925 das Buch Geschichte des Landkreises Elbing von dem nur wenige Exemplare vorhanden sind. Je ein Exemplar sich in der Bibliothek der Stadt Lübeck im Johann-Gottfried Herder-Institut Marburg im Truso-Archiv Bremerhaven und in der 'Bücherei des Deutschen in der Stadt Herne .

Weblinks



Bücher zum Thema Landkreis Elbing

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Landkreis_Elbing.html">Landkreis Elbing </a>