Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 24. August 2019 

Landkreis Kassel


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Basisdaten
Bundesland : Hessen
Regierungsbezirk : Kassel
Verwaltungssitz: Kassel
Fläche: 1.293 km²
Einwohner: 245.264 ( 2002 )
Bevölkerungsdichte : 189 Einw./km²
KFZ-Kennzeichen : KS
Website: http://www.landkreiskassel.de/
Karte

Der Landkreis Kassel ist ein Landkreis im Regierungsbezirk Kassel in Nord- Hessen . Nachbarkreise sind im Norden der niedersächsische Northeim im Osten der niedersächsische Landkreis Göttingen und der Werra-Meißner-Kreis im Süden der Schwalm-Eder-Kreis im Westen der Landkreis Waldeck-Frankenberg und im Nordwesten der nordrheinwestfälische Kreis Höxter . Die kreisfreie Stadt Kassel (Sitz des Landkreises) liegt mitten im und ist fast ganz vom Landkreis Kassel

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Das Kreisgebiet umfasst das sog. "Kasseler und das "Wolfhagener Becken" welche durch das Bergland mit dem "Herkules" (515 m) abgetrennt Im Osten des Kreises fließt die Fulda von Süden kommend durch Kassel. Anschließend sie ab Hann. Münden als Weser um den Reinhardswald herum bildet dabei großen Teilen die Grenze zu Niedersachsen und verlässt im äußersten Norden bei Karlshafen wieder das Kreisgebiet.

Geschichte

Das heutige Kreisgebiet war im Mittelalter verschiedenen Herrschaften (Hessen Mainz Paderborn Köln und umstritten. Doch kam das ganze Gebiet sehr zu Hessen-Kassel welches Anfang des 19. Jahrhunderts zum Hessen erhoben wurde. 1866 wurde das Kurfürstentum von Preußen annektiert und zusammen mit dem annektierten Herzogtum_Nassau zur Provinz Hessen-Nassau vereinigt. Es entstanden Kreise Kassel Hofgeismar und Wolfhagen welche im der hessischen Kreisreform mit Wirkung vom 1. August 1972 zum neuen Landkreis Kassel vereinigt wurden.

Wappen

Beschreibung :
Von Blau und Gold schräglinks geteilt: der golden gekrönte und bewehrte wachsende hessische unten drei fächerförmig gestellte grüne Eichenblätter denen hintereinander liegende schräglinks gestellte schwarze Wolfsangeln aufgelegt (Wappen-Verleihung 9.5.1975)
Bedeutung :
Der hessische Löwe symbolisiert die Zugehörigkeit Hessen (Residenzstadt Kassel) die Eichenblätter weisen auf landschaftliche Begebenheit im Reinhardswald hin wonach der Bonifatius die Eiche des Gottes Donar gefällt soll um die Überlegenheit des Christentums zu Die Eiche befand sich auch im Wappen Altkreises Hofgeismar. Die Wolfsangeln stehen für den Wolfshagen dessen früheres Wappen einen schwarzen Wolf das ein Sonderwappen der Herrschaft Wolfshagen war.

Verkehr

Durch das Kreisgebiet führen die Bundesautobahnen A 7 Würzburg-Kassel-Hannover die A 44 und die A 49 Kassel-Borken (Hessen). Ferner mehrere Bundesstraßen und Kreisstraßen das Kreisgebiet darunter die 7 B 83 B 251 und B

Städte und Gemeinden

Städte
  1. Bad Karlshafen
  2. Baunatal
  3. Grebenstein
  4. Hofgeismar
  5. Immenhausen
  6. Liebenau
  7. Naumburg (Hessen)
  8. Trendelburg
  9. Vellmar
  10. Wolfhagen
  11. Zierenberg
Gemeinden
  1. Ahnatal
  2. Bad Emstal
  3. Breuna
  4. Calden
  5. Espenau
  6. Fuldabrück
  7. Fuldatal
  8. Habichtswald
  9. Helsa
  10. Kaufungen
  11. Lohfelden
  12. Nieste
  13. Niestetal
  14. Oberweser
  15. Reinhardshagen
  16. Schauenburg
  17. Söhrewald
  18. Wahlsburg
Gemeindefreies Gebiet
  • Gutsbezirk Reinhardswald unbewohnt

Internet-Adressen

Offizielle Website

{{Navigationsleiste Landkreise und kreisfreie Städte in



Bücher zum Thema Landkreis Kassel

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Landkreis_Kassel.html">Landkreis Kassel </a>