Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 14. November 2018 

Landkreis Osnabrück


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Basisdaten
Bundesland : Niedersachsen
Regierungsbezirk : Weser-Ems
Verwaltungssitz: Osnabrück
Fläche: 2.121 54 km²
Einwohner: 357.323 (30.06.2003)
Bevölkerungsdichte : 168 43 Einw./km²
KFZ-Kennzeichen : OS
Website: http://www.lkos.de
Karte
Der Landkreis Osnabrück ist ein Landkreis im Südwesten von Niedersachsen . Er grenzt im Norden an die Cloppenburg und Vechta im Osten an die Landkreise Diepholz Minden-Lübbecke und Herford im Süden an die Landkreise Gütersloh und Warendorf und im Westen an die Landkreise Steinfurt und Emsland . Die kreisfreie Stadt Osnabrück ragt von Westen in das Kreisgebiet schneidt eine Ellipse heraus.

Inhaltsverzeichnis

Religion

Der Landkreis Osnabrück ist seit dem Westfälischen Frieden konfessionell geteilt; die maßgeblichen Konfessionen sind Lutheraner die zur Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers gehören und Katholiken die zum Bistum Osnabrück gehören. Da das Osnabrücker Land von ehemals reformierten Territorien umgeben ist gibt es seit 19. Jahrhundert auch Reformierte im Landkreis. Die konfessionelle hat sich trotz der Heimatvertriebenen seit 1648 nicht wesentlich verändert neben den Reformierten allerdings wenige Vertreter verschiedener anderer evangelischer Konfessionen seit den 1950er Jahren einige Orthodoxe und Muslime hinzugekommen.

Geschichte

Der Landkreis Osnabrück umfasst zusammen mit kreisfreien Stadt Osnabrück fast genau die Grenzen des Hochstiftes Osnabrück das bis 1803 reichsunmittelbares Fürstbistum war. fiel es an Hannover war 1806-1810 preußisch 1810-1815 Teil des Kaiserreiches Frankreich nach 1815 wieder Teil des Königreichs Hannover . Mit diesem fiel es 1867 an Preußen .

Der Landkreis in seiner heutigen Form durch die Kreisreform am 01.07.1972. Er wurde gebildet aus Landkreisen Osnabrück Melle Wittlage und Bersenbrück. Ein Teil des alten Osnabrück fiel 1972 an die kreisfreie Stadt Osnabrück .

Städte und Gemeinden

(Fläche in km² und Einwohner am

17 Einheitsgemeinden (5 Städte und 12 Gemeinde )
  1. Bad Essen (103 33 / 15.697)
  2. Bad Iburg (36 50 / 11.713)
    Stadt
  3. Bad Laer (46 81 / 9.234)
  4. Bad Rothenfelde (18 18 / 7.146)
  5. Belm (46 67 / 14.076)
  6. Bissendorf (96 36 / 14.382)
  7. Bohmte (110 75 / 13.262)
  8. Bramsche (183 32 / 30.174)
    Stadt Selbständige Gemeinde
  9. Dissen am Teutoburger Wald (31 90 / 9.285)
    Stadt
  10. Georgsmarienhütte (55 44 / 33.871)
    Stadt Selbständige Gemeinde
  11. Glandorf (59 88 / 6.815)
  12. Hagen am Teutoburger Wald (34 50 / 14.185)
  13. Hasbergen (21 73 / 10.846)
  14. Hilter am Teutoburger Wald (52 60 / 10.175)
  15. Melle (253 99 / 46.144)
    Stadt Selbständige Gemeinde
  16. Ostercappeln (100 18 / 9.541)
  17. Wallenhorst (47 18 / 23.815)
4 Samtgemeinden
  1. Artland (189 32 / 22.962)
    - Badbergen
    - Menslage
    - Nortrup
    - Quakenbrück Stadt *
  2. Bersenbrück (255 45 / 27.962)
    - Alfhausen
    - Ankum
    - Bersenbrück Stadt *
    - Eggermühlen
    - Gehrde
    - Kettenkamp
    - Rieste
  3. Fürstenau (224 65 / 16.638)
    - Berge
    - Bippen
    - Fürstenau *
  4. Neuenkirchen (152 80 / 10.450)
    - Merzen
    - Neuenkirchen *
    - Voltlage
* Sitz der Samtgemeinde-Verwaltung

Karte der Gemeinden des Landkreises Osnabrück

Regionen

  1. Artland
  2. Grönegau

Weblinks

{{Navigationsleiste_Landkreise_und_kreisfreie_Städte_in_Niedersachsen}}



Bücher zum Thema Landkreis Osnabrück

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Landkreis_Osnabr%FCck.html">Landkreis Osnabrück </a>