Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 31. Oktober 2014 

Landkreis Rosenheim


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Basisdaten
Bundesland : Bayern
Regierungsbezirk : Oberbayern
Verwaltungssitz: Rosenheim
Fläche: 1439 4 km²
Einwohner: 242.729 ( 2002 )
Bevölkerungsdichte : 168 Einw./km²
KFZ-Kennzeichen : RO
Website: http://www.landkreis-rosenheim.de
Karte

Der Landkreis Rosenheim liegt in Oberbayern und grenzt (im Uhrzeigersinn beginnend im an die Landkreise Miesbach München Ebersberg Mühldorf am Inn und Traunstein sowie im Süden an das österreichische Bundesland Tirol . Der Verwaltungssitz des Kreises die kreisfreie Stadt Rosenheim wird ganz vom Landkreis umschlossen gehört aber nicht dazu.

Zum Landkreis Rosenheim gehören die Städte Kolbermoor Bad Aibling und Wasserburg am Inn sowie 43 weitere Gemeinden.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Landkreis Rosenheim liegt im Alpenvorland landschaftlich interessant ist die vom eiszeitlichen Inngletscher hinterlassene Moränenlandschaft mit vielen Seen. Die im Tegernsee entspringende Mangfall fließt bei Rosenheim in den Inn . Zum Kreisgebiet gehört der Westteil des Chiemsees mit Frauen- und Herreninsel . Im Süden liegen das Mangfallgebirge (der Wendelstein ist mit 1838 m die höchste Erhebung Landkreis) und die Chiemgauer Alpen.

Wirtschaft

Die bewirtschaftete Fläche dient v.a. der

In Kolbermoor Wasserburg und Raubling sind Industriebetriebe angesiedelt.

Der Chiemgau und das Inntal sind Fremdenverkehrsgegenden; große Kur- und Rehabilitationseinrichtungen befinden sich Bad Aibling Bad Feilnbach Bad Endorf Prien Vogtareuth.

Geschichte

Im 1. Jahrhundert befand sich bei Rosenheim eine Brücke den Inn der die Grenze zwischen den Provinzen Raetien und Noricum bildete.

Der Landkreis in seiner heutigen Form im Zuge der Gebietsreform von 1972 aus Landkreisen Rosenheim Bad Aibling (altes KFZ-Kennzeichen: AIB) und Wasserburg am Inn (altes KFZ-Kennzeichen: WS).

Wappen

Das Landkreiswappen zeigt oben die bayerischen Rauten. Die beiden Seeblätter auf der linken sind dem Wappen des Inselklosters Frauenchiemsee entnommen stehen für den Chiemgau der den Osten des Landkreises bildet. rote Löwe auf der rechten Seite kommt Wappen der Stadt Wasserburg. Das Wappen wurde 14. Mai 1976 in seiner heutigen Form eingeführt.

Städte und Gemeinden

Städte Einwohnerzahlen 2001
  1. Bad Aibling (16.860 Einwohner)
  2. Kolbermoor (17.497)
  3. Wasserburg am Inn (12.103)
Marktgemeinden Einwohnerzahlen 2001
  1. Bad Endorf (7.378)
  2. Bruckmühl (15.693)
  3. Neubeuern (4.143)
  4. Prien am Chiemsee (10.136)
Verwaltungsgemeinschaften
Einwohnerzahlen am 30.12.2000
  1. Breitbrunn
    1. Breitbrunn am Chiemsee (1350)
    2. Chiemsee (295)
    3. Gstadt am Chiemsee (1303)
  2. Halfing
    1. Halfing (2673)
    2. Höslwang (1262)
    3. Schonstett (1190)
  3. Pfaffing
    1. Albaching (1453)
    2. Pfaffing (3722)
  4. Rott am Inn
    1. Ramerberg (1274)
    2. Rott am Inn (3381)
Gemeinden Einwohnerzahlen 2001
  1. Amerang (3.512)
  2. Aschau im Chiemgau (5.292)
  3. Babensham (2.791)
  4. Bad Feilnbach (7.096)
  5. Bernau am Chiemsee (6.612)
  6. Brannenburg (5.555)
  7. Edling (3.975)
  8. Eggstätt (2.807)
  9. Eiselfing (2.973)
  10. Feldkirchen-Westerham (10.058)
  11. Flintsbach am Inn (2.784)
  12. Frasdorf (2.955)
  13. Griesstätt (2.469)
  14. Großkarolinenfeld (6.635)
  15. Kiefersfelden (6.797)
  16. Nußdorf am Inn (2.603)
  17. Oberaudorf (4.747)
  18. Prutting (2.285)
  19. Raubling (11.086)
  20. Riedering (5.317)
  21. Rimsting (3.374)
  22. Rohrdorf (5.242)
  23. Samerberg (2.592)
  24. Schechen (4.431)
  25. Söchtenau (2.608)
  26. Soyen (2.698)
  27. Stephanskirchen (9.658)
  28. Tuntenhausen (6.282)
  29. Vogtareuth (2.932)
Gemeindefreie Gebiete (10 37 / 0)
  1. Rotter Forst-Nord
  2. Rotter Forst-Süd

Weblinks


Landkreise und Kreisfreie Städte in Bayern :
Aichach-Friedberg | Altötting | Amberg | Amberg-Sulzbach | Ansbach (Stadt) | Ansbach (Land) | Aschaffenburg (Stadt) | Aschaffenburg (Land) | Augsburg (Stadt) | Augsburg (Land) | Bad Kissingen | Bad Tölz-Wolfratshausen | Bamberg (Stadt) | Bamberg (Land) | Bayreuth (Stadt) | Bayreuth (Land) | Berchtesgadener Land | Cham | Coburg (Stadt) | Coburg (Land) | Dachau | Deggendorf | Dillingen | Dingolfing-Landau | Donau-Ries | Ebersberg | Eichstätt | Erding | Erlangen | Erlangen-Höchstadt | Forchheim | Freising | Freyung-Grafenau | Fürstenfeldbruck | Fürth (Stadt) | Fürth (Land) | Garmisch-Partenkirchen | Günzburg | Haßberge | Hof (Stadt) | Hof (Land) | Ingolstadt | Kaufbeuren | Kelheim | Kempten | Kitzingen | Kronach | Kulmbach | Landsberg/Lech | Landshut (Stadt) | Landshut (Land) | Lichtenfels | Lindau | Main-Spessart | Memmingen | Miesbach | Miltenberg | Mühldorf/Inn | München (Stadt) | München (Land) | Neuburg-Schrobenhausen | Neumarkt/Opf. | Neustadt/Aisch-Bad Windsheim | Neustadt/Waldnaab | Neu-Ulm | Nürnberg | Nürnberger Land | Oberallgäu | Ostallgäu | Passau (Stadt) | Passau (Land) | Pfaffenhofen/Ilm | Regen | Regensburg (Stadt) | Regensburg (Land) | Rhön-Grabfeld | Rosenheim (Stadt) | Rosenheim (Land) | Roth | Rottal-Inn | Schwabach | Schwandorf | Schweinfurt (Stadt) | Schweinfurt (Land) | Starnberg | Straubing | Straubing-Bogen | Tirschenreuth | Traunstein | Unterallgäu | Weiden/Opf. | Weilheim-Schongau | Weißenburg-Gunzenhausen | Wunsiedel | Würzburg (Stadt) | Würzburg (Land)




Bücher zum Thema Landkreis Rosenheim

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Landkreis_Rosenheim.html">Landkreis Rosenheim </a>